Instagram

Folge mir auf Instagram!

Brot & Gebäck

Vegane Brioche-Burger-Buns

5. Januar 2016

Ich weiß, ihr seid alle dabei, mit Elan eure Neujahrsvorsätze bezüglich gesunder Ernährung umzusetzen (ich auch!), trotzdem hatte ich plötzlich eine Idee für ein Burger-Rezept, die unbedingt sofort ausprobiert werden wollte. (Und auch die besten Vorsätze brauchen mal eine Pause). Seit letztem Sommer weiß ich außerdem, dass ein guter Burger erst richtig großartig wird mit dem richtigen Bun, einem Brioche Bun genauer gesagt. Unglaublich, was für einen Unterschied das richtige Burger-Brötchen machen kann! Ich sag‘ euch, das ist gut investierte Zeit 🙂

Brioche Buns sind, wie der Name schon vermuten lässt, buttrig, fluffig und haben eine leichte Süße, deshalb karamellisieren sie auch richtig schön, wenn man sie mit der Schnittseite kurz auf den Grill legt.

Mein erster Schritt zum neuen Lieblingsburger war also, das Brioche-Bun-Rezept von Smitten Kitchen zu veganisieren. Mit dem Ergbnis bin ich sehr glücklich! Herausgekommen sind herrlich leichte, buttrige Buns, die den Origialen in nichts nachstehen – einzig die Hochglanz-Eiglasur konnte ich nicht nachbauen, dem Geschmack tut das aber nicht den geringsten Abbruch.

 

Der Teig ist einfach ein Traum, wunderbar elastisch und sehr schön zu verarbeiten. Ich habe die Arbeitsschritte zusammengekürzt, wenn ich Trockenhefe verwende, rühre ich die nicht vorher separat mit Milch an, ich finde, das macht keinen Unterschied. Stattdessen kommen alle trockenen Zutaten zusammen in eine Schüssel, dann wird gut gemischt, Margarine mit den Händen eingearbeitet, Flüssigkeit dazu und das Kneten habe ich der Küchenmaschine überlassen (geht aber natürlich auch von Hand). Ging ruckzuck! Zwei Stunden muss man insgesamt noch für das Aufgehen des Teiges einplanen, aber das tut er ja von selbst.

Die Buns sind natürlich nicht nur als Burger-Brötchen sondern auch für sich gesehen köstlich, zum Beispiel zum Frühstück.

Falls ihr jetzt neugierig auf den fertigen Burger seid, hier ein kleiner Sneak Peek – ich liebe ihn! Das Rezept kommt demnächst.

Brioche Buns 2

 

Vegane Brioche Buns (8 Stück):

(abgewandelt nach dem Rezept von Smitten Kitchen)

Zutaten:

485g Universalmehl
1 Päckchen Trockenhefe
2 1/2 EL Rohrzucker
1 1/2 TL Salz
100g Margarine (bei mir Alsan), zimmerwarm
150ml Mandelmilch (Raumtemperatur)
150ml warmes Wasser

noch etwas mehr Mandelmilch oder Sojamilch zum Bestreichen
Sesam oder Mohn zum Bestreuen

Mehl, Hefe, Zucker und Salz gut mischen. Margarine in Stückchen schneiden und mit den Fingern in die Mehlmischung einarbeiten bis sie krümelig ist. Mandelmilch und Wasser zugeben und entweder die Küchenmaschine mit Knethaken kneten lassen oder auf leicht bemehlter Fläche von Hand kneten, bis ein schöner, elastischer Teigklumpen entstanden ist. (5-10 Minuten je nach Intensität). Ist der Teig beim Kneten zu weich eventuell noch etwas Mehl zugeben, wenn er zu fest ist, noch etwas Wasser. Den Teig in eine Schüssel legen (groß genug, dass er aufgehen kann), mit einem sauberen, feucht-warmen (unter heißes Wasser halten und auswringen) Geschirrtuch abdecken und an einem warmen, zugluftfreien Ort eine Stunden gehen lassen.

Dann ein Backblech mit Backpapier belegen oder einfetten, Teig nochmal kurz durchkneten und in 8 möglichst gleich große Stücke zerteilen. Diese zu Kugeln mit möglichst glatter Oberfläche formen und auf das Backblech setzen. Eventuell gaaanz leicht etwas flacher drücken (beim Aufgehen werden sie von alleine flacher). Noch einmal 1 Stunden gehen lassen. Backrohr vorheizen (200° Ober- und Unterhitze) und ein ofenfestes, mit Wasser gefülltes Gefäß auf den Backrohrboden stellen. Dann die Buns mit Mandelmilch oder Sojamilch bestreichen, mit Sesam oder Mohn bestreuen, und im vorgeheizten Backrohr 15-20 Minuten backen.

Auskühlen lassen, fertig.

 

 

 

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Elke
    7. Januar 2016 at 19:42

    Oh, perfekt! Die probier ich am Sonntag gleich mal aus. 🙂

    • Reply
      Elisabeth
      7. Januar 2016 at 22:45

      Oh das freut mich! 🙂 Gutes Gelingen!

  • Reply
    Almut Grosina
    19. Januar 2016 at 07:38

    Liebe Elisabeth!
    Ich habe nur ein Wort: WELTKLASSE!

    Vielen lieben Dank, meine beiden Kids meinten, das sei das Beste, was ich überhaupt je an Brötchen produziert hätte ;-))))

    glg
    Almut

    • Reply
      Elisabeth
      19. Januar 2016 at 08:02

      Liebe Almut, Wow! Danke für deinen lieben Kommentar! Ich freue mich SEHR, dass es euch so gut geschmeckt hat 😀
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Ben
    10. Juli 2016 at 18:38

    Super lecker das Rezept. Ich habe mit einem Vorteig 100g Mehl, 100g Wasser 1g Hefe gearbeitet, 10g normaler Hefe und die Margarine erst nach 8min Kneten der Teige eingearbeitet und es ist super lecker. Danke dass du mich nochmal zum nachbacken motiviert hast! 🙂 Das Originalrezept hatte ich auch mal, war aber nicht wirklich zufrieden mit meiner veganisierung.

    Ich werde auf jeden Fall noch ein wenig weiter ausprobieren, mir reißt der Teig beim Backen z.b. noch leicht ein, trotz viel Schwaden und die Kruste ist nicht so schön weich braun wie bei dir, aber Übung macht den Meister 😉

    • Reply
      Elisabeth
      14. Juli 2016 at 08:25

      Hallo Ben,
      ich freue mich, dass ich dich zum Nachbacken motivieren konnte und, dass es dir geschmeckt hat! 😀
      Wenn du normalerweise Schwaden verwendest, vielleicht funktioniert es besser mit einer Schale Wasser auf dem Boden des Backrohrs? Beim Originalrezept war bei mir auch immer die Kruste aufgerissen, aber bei der veganen Version hatte ich das Problem bisher noch nicht…
      LG,
      Elisabeth

      • Reply
        Ben
        16. Juli 2016 at 07:53

        Ich sprühe mit einer Sprühflasche auf den Ofenboden. Eine Schale produziert für meine Brote zumindest nicht genug Dampf, deswegen glaube ich nicht, dass es zu wenig Dampf ist.

  • Reply
    Annika
    19. Januar 2017 at 16:36

    Hej,

    habe deinen Blog vor kurzem entdeckt und bin begeistert. Ich bin gegen Weizen und Milch allergisch und immer auf der Suche nach guten Rezepten für Backwaren. Die Brötchen sind der Hammer, endlich mal was anderes zum Frühstück als das trockene und viel zu teure Dinkelbrot vom Bäcker.

    Habe etwas weniger Zucker und ein wenig mehr Salz in den Teig gegeben, so schmecken sie auch wunderbar mit herzhaftem Belag. 😉

    Und in manchen Posts erwähnst du ein Walnussbrot, das Rezept dazu konnte ich aber nicht finden. Machst du das selbst oder kaufst du es? Würde mich sonst sehr über ein Rezept freuen 😊

    Liebe Grüße
    Annika

    • Reply
      Elisabeth
      20. Januar 2017 at 07:51

      Liebe Annika,

      vielen Danke für deinen lieben Kommentar! <3 Ich freue mich riesig, dass dir mein Blog so gut gefällt!
      Die Brioche-Buns sind echt toll, ich hab sie selbst schon viel zu lange nicht mehr gemacht. Freut, mich, dass du darin eine gute Alternative zum Bäcker-Brot gefunden hast 🙂
      Das Walnussbrot mache ich , zumindest bisher, leider nicht selbst. Das gibt es beim Billa (falls du in Österreich wohnst).
      Ich habe aber auch schon drüber nachgedacht, selbst eine Version davon nachzubacken, da das Supermarkt-Brot leider immer in Plastik abgepackt ist. Könnte allerdings noch ein wenig dauern, bis ich da ein Rezept habe.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen