Instagram

Folge mir auf Instagram!

Hauptgerichte

Sommerfrische Pasta mit Radieschenblätter-Pesto

9. Juni 2017
Radieschenblaetter-pesto-pasta

Zu diesem Rezept habe ich zwei Hauptgedanken:

  1. Ich liebe frisch abgeriebene Zitronenschale! Alles mit Zitrone schmeckt frisch und spritzig und nach Sommer, hmmmm!
  2. YES, endlich muss ich die schönen Radieschenblätter nicht mehr wegwerfen, denn in diesem Pesto schmecken sie einfach umwerfend.

Zu 1. muss ich sagen, dass meine Liebe zu frischer Zitronenschale sich erst in jüngster Zeit so richtig entfalten kann, denn bis vor ein paar Monaten wusste ich nicht, dass man Zitronen im Kühlschrank lagern muss. Aus diesem Grund kaufte ich sie eher ungern, weil sie immer innerhalb kürzester Zeit verschimmelt waren, und Rezepte mit Zitronenschale waren deshalb eine Seltenheit in meiner Küche. In meinem Gemüsefach halten sich die Zitronen hingegen gut über eine Woche und ich habe sie frisch bei der Hand, wann immer mir danach ist, hurrah darauf!

Und zu 2.: Im Gegensatz zu der Sache mit den Zitronen, war mir schon länger bewusst, dass man die Blätter von allerlei Gemüse essen kann. Ich bin nur irgendwie immer an der Umsetzung dieses hehren Vorhabens gescheitert, denn meine einzige brauchbare Idee dazu war, sie in einen grünen Smoothie zu mixen und, abgesehen davon, dass ich nur alle heiligen Zeiten einmal einen grünen Smoothie trinke, mag ich dann doch lieber mildes Blattgemüse wie Spinat und wollte nicht größere Mengen von Radieschenblättern in meinem fruchtigen Smoothie haben. Schade hab ich es trotzdem oft gefunden, wenn die Blätter am frisch gekauften Bund Radieschen mal wieder besonders schön waren. Das ging so weit, dass ich das Grünzeug erst mal mit gutem Vorsatz im Kühlschrank lagerte, um es dann irgendwann doch noch zu entsorgen. #fail

Dieses Jahr kam dann endlich die rettende Idee: Pesto! Warum hab ich da nicht schon früher dran gedacht? Egal: Dieses Pasta-Gericht ist super simpel aber dabei doch richtig dekadent. Die einfachsten Dinge sind doch manchmal der größte Luxus. So wie ein frisches Pesto aus knackigem Grünzeug mit perfekt al-dente gekochter Pasta. Es macht mir einfach eine Riesenfreude, mein schönes Gemüse (manchmal sogar aus eigenem Anbau) jetzt von der Wurzel bis in die Blattspitzen verarbeiten zu können!

Grünes Essen macht glücklich, sagt meine gute Freundin Livia. Und dieses Gericht ist wahrhaftig das grüne Glück par excellence.

Radieschenblaetter-pesto-pasta-1Radieschenblaetter-pesto-pasta-2

4.0 from 1 reviews
Sommerfrische Pasta mit Radieschenblätter-Pesto
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Portionen: 2
Zutaten:
  • Blätter von ca. 1 Bund Radieschen (grob gehackt zwei großzügige Handvoll)
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und grob zerkleinert
  • 1 gute Handvoll Cashews
  • 1 Biozitrone
  • 4 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum zum Bestreuen
  • pro Person ca. 140g Pasta nach Wahl (oder nach Hunger)
So wird's gemacht:
  1. Die Cashews in einer kleinen Pfanne über mittlerer Hitze trocken rösten, bis sie leicht gebräunt sind und gut duften, dabei immer wieder schwenken. Zitrone heiß waschen, trocknen und die Schale abreiben.
  2. Cashews mit Radieschenblättern, abgeriebener Zitronenschale, Knoblauch, Öl und etwas Salz (bei mir ca. ein ¾ TL) fein mixen.
  3. Nudeln al dente kochen. Inzwischen Basilikum waschen, trockenschütteln und ev. etwas zerkleinern. Zitrone in Spalten schneiden, zum Beträufeln.
  4. Die fertigen Nudeln abseihen, mit dem Pesto vermengen und auf Tellern anrichten. Mit Zitronensaft beträufeln, mit Basilikum bestreuen und mit Pfeffer aus der Mühle würzen.

 

 

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Kirschbiene
    12. Juni 2017 at 12:45

    Huhu Elisabeth,
    mir geht es in Bezug auf Gemüseblätter genau wie dir – ich nehme mir immer vor, sie zu verwenden und dann landen sie doch meist im Bio-Müll … Daher 1000 Dank für die schöne Erinnerung – zufälligerweise habe ich nämlich einen großen Bund Radieschen (natürlich mit viel Grün) im Kühlschrank ;-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Reply
      Elisabeth
      12. Juni 2017 at 16:19

      Liebe Bianca,
      ha da bin ich ja erleichtert, dass ich nicht die einzige bin 😉 Pesto ist jetzt meine neue Geheimwaffe für sämtliches Blattwerk zu dessen Verarbeitung mir nichts einfällt 😀 Als nächstes ist Minzpesto dran.
      Viel Spaß beim Ausprobieren, ich bin gespannt, wie es dir schmeckt.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

      • Reply
        Kirschbiene
        13. Juni 2017 at 10:37

        Elisabeth, du hast total recht – Pesto ist wirklich DIE Antwort auf die Frage: Was tun mit dem Blattwerk? Diese Frage stelle ich mir bei Kohlrabi nämlich auch regelmäßig …
        Liebe Grüße
        Bianca

  • Reply
    Jenni
    19. Juni 2017 at 22:21

    Liebe Elisabeth,

    oh, das schaut wirklich klasse aus!
    Ich bin ganz bei dir – die einfachsten Dinge sind manchmal gleichzeitig die dekadentesten und die leckerschmeckersten! Dass das Pesto so klasse schmeckt, wie du beschreibst, glaube ich dir sofort – und die Idee mit dem Radieschen-Grün finde ich super! Das Verwerten von Blattgrün ist, glaube ich, eine echte Challenge, wenn man sich daran noch nicht gewöhnt hat. Und auch bei uns landet noch viel zu viel davon im Müll – weil mir beim Zubereiten gar nicht in den Sinn kommt, das zu Pesto zu verarbeiten, obwohl ich doch theoretisch weiß…Nun ja, Theorie und Praxis liegen leider nicht immer nahe beieinander und ich werde jetzt auf jeden Fall wieder verstärkt darauf achten, mehr Pesto zu machen – vor allem, weil es doch eigentlich so schön einfach ist! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      Elisabeth
      13. Juli 2017 at 08:52

      Liebe Jenni,

      danke dir! Ich bin ja richtig erleichtert, dass ich mit meiner Einfallslosigkeit in Bezug auf Blattgrün nicht alleine bin 😀 Pesto mag ich auch ganz besonders, weil es so einfach und unaufwendig ist, da ist die Hürde auch gleich niedriger ^^
      LG,
      Elisabeth

  • Reply
    Ela
    20. Juni 2017 at 11:52

    Liebe Elisabeth, das Rezept ist total nach meinem Geschmack! Wie toll, aus Radieschenblättern Pesto zu machen. Ich muss gestehen, dass ich die meistens wegwerfe.. Das werde ich in Zukunft unterlassen 😉
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Reply
      Elisabeth
      13. Juli 2017 at 08:53

      Liebe Ela,
      ja unbedingt probieren 🙂 Die Blätter sind bei den gekauften Radieschen ja leider nicht immer so appetitlich, aber immer wieder mal sind ein paar sehr schöne Exemplare dabei. Lass es dir schmecken!
      LG,
      Elisabeth

  • Reply
    Matilda Hilfe
    11. Juli 2017 at 22:21

    Liebe Elisabet,
    danke auf deine interessante ungewönliche Rezepte. Ich benutze sehr oft Zitrone, besonders gut schmeckt sie mir bei Geträke nicht nur im Sommer, im Winter auch. Mit Pasta, weiß ich nicht, ob das gut passen wird, aber ich werde sicher versuchen, weil ich die Zitrone überhaupt mag!
    Liebe Grüße!
    Matilda.

    • Reply
      Elisabeth
      13. Juli 2017 at 08:54

      Liebe Matilda,
      vielen Dank für dein Lob! Ja stimmt, in Getränken sind Zitronen auch super. Unbedingt mal mit herzhafter Küche probieren, Zitronen passen zu total vielen Dingen und machen einen schön frischen Geschmack <3
      LG,
      Elisabeth

Leave a Reply

Bewerte dieses Rezept:  

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen