Instagram

Folge mir auf Instagram!

Rezensionen Weihnachten

Rezension und Gewinnspiel: „Weihnachten vegan“

7. November 2016
Weihnachten-vegan-Buchrezension

Der November ist da und somit können wir schon mal über Weihnachten sprechen, oder? Am wichtigsten für die festliche Weihnachtsstimmung finde ich es nämlich, dass man einigermaßen entspannt in den Advent kommt, und um das zu schaffen, ist Vorbereitung das A und O. Meine schönsten Weihnachten habe ich immer dann erlebt, wenn alle Geschenke bereits Ende Oktober feststanden und bis Ende November besorgt (oder selbst gemacht) waren, auch der weihnachtliche Menü-Plan schon mehr oder weniger fertig und generell alles vorbereitet war, was man gut vorbereiten kann. Dann kann man es sich im Dezember gut gehen und das Jahr besinnlich und ohne Hetzerei ausklingen lassen – vielleicht die eine oder andere weihnachtliche Aktivität, oder auch einen Kurzurlaub, in vollen Zügen genießen. Ganz ohne den schon sprichwörtlichen „Weihnachts-Stress“ und die hoffnungslos überfüllte To-Do-Liste.

Wie ihr wohl schon dem Titelbild entnommen habt, geht es heute um ein Buch: „Weihnachten vegan“. Auf dieses Buch freue ich mich schon seit einem gute halben Jahr! „Weihnachten vegan“ stammt nämlich aus der Feder von Claudia, die den großartigen Blog „Totally Veg!“ schreibt. Was ich an Claudias Rezepten so mag: Aus den einfachsten Zutaten entstehen die besten Gerichte. Ihre Rezepte sind immer bodenständig und ohne Firlefanz und funktionieren jedes Mal. Und trotzdem sie manchmal einfach erscheinen, fehlt nie das gewisse Etwas, das sofort mein Interesse weckt und meinen Geschmack trifft. Bei vielen Kochbüchern (aber auch Blogs) finde ich zwar, dass die Gerichte umwerfend lecker klingen, koche dann aber viel zu selten etwas nach, weil der Aufwand einfach zu groß oder die Beschaffung der Zutaten zu kompliziert sind.

Nicht so bei „Totally Veg!“. Dort habe ich schon so manches Lieblingsrezept gefunden, das es bei uns immer und immer wieder gibt. Mein absoluter Favorit: Der Party-Nudelsalat. Den kann man überall hinstellen und er kommt immer weg. Das cremige Dressing könnte ich gut mit dem Strohhalm trinken, und jedes Mal wenn der Nudelsalat auf den Tisch kommt, bittet mindestens eine Person um das Rezept.

Spekulatius-MousseMeine Erwartungen an Claudias zweites Buch waren also entsprechend hoch, vor allem, weil auch meine Begeisterung für Weihnachten und alles, was dazu gehört, groß ist. Weihnachtsmusik, Bäckerei, Kerzenschein, Weihnachtsdüfte und die obligatorischen Festessen – darauf freue ich mich schon am Ende eines jeden Sommers. Weihnachten war für mich als Kind eine magische, wunderschöne Zeit. Und obwohl ich schon länger nicht mehr an’s Christkind glaube, ist meine Liebe für diese ganz besondere Stimmung geblieben.

Und da die Weihnachtsstimmung für mich, und auch viele andere Menschen, sehr stark durch den Magen geht, freue ich mich umso mehr, dass langsam immer mehr vegane Kochbücher auf den Markt kommen, die sich ganz gezielt dem weihnachtlichen Gaumenschmaus widmen. So ein bisschen Inspiration für die kuscheligste Zeit des Jahres kann ich nämlich gut gebrauchen, und wie könnte man das Fest der Liebe passender feiern als mit veganer Küche?

Nach diesem gewaltigen Vorwort aber jetzt zur Sache! Was ist drin im Buch?

Der Inhalt ist in fünf Kapitel unterteilt:

  1. Veganes Weihnachtsessen (3 Suppen, 3 Vorspeisen, 3 Hauptgerichte, 3 Desserts, inklusive Menüvorschlägen mit Angaben, welche der Menü-Elemente schon am Vortag zubereitet werden können + 5 Rezepte für’s Partybuffet)
  2. Weihnachtsbäckerei von klassisch bis modern (in 15 Rezepten von Linzeraugen und Vanillekipferl über Gewürzkekse bis zu Cupcakes und Muffins)
  3. Alles für den weihnachtlichen Brunch (13 Rezepte für den Brunch- oder Adventjausen-Tisch, z.B. Kartoffelpfanne, Erdäpfelkas, Chocolate-Chip-Orange-Pancakes, Marzipankuchen…)
  4. Selbstgemachte Geschenke (Back- und Würzmischungen, süße Kleinigkeiten und ein Bodyscrub-Rezept, insgesamt 8 Rezepte)
  5. Weihnachtliche Drinks (10 Drinks mit und ohne Alkohol wie z.B. Punsch, Cider, Süßkartoffelsmoothie und sogar veganer Baileys)

In der Einleitung findet sich zudem ein persönliches Vorwort (Claudias weihnachtlicher und veganer Hintergrund) und eine kleine Zutaten- bzw. Materialkunde, mit der auch Vegan-Anfänger bestens auf die Rezepte vorbereitet werden.

Ich habe das Buch natürlich einem gründlichen Test unterzogen und schon einiges nachgekocht:

Weihnachten-vegan-Kekse-Spekulatius-Mousse-Rote-Bete-Salat

Von links nach rechts: Chocolate Crinkles, Spekulatius-Mousse mit Himbeersauce, Rote-Rüben-Salat

Weihnachten-vegan-Linsenbraten-Gewürzkekse

Links: Festlicher Linsenbraten, Kartoffelpüree mit Meerrettich, cremiges Gemüse und meine Lieblings-Bratensauce. Rechts: Gewürzkekse

Mein Fazit:

Alle Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, haben super funktioniert und geschmeckt! Mein Mann liebte besonders die Chocolate Crinkle Cookies und den Linsenbraten, ich hätte mich am liebsten in das Kren-Kartoffelpüree eingegraben – so lecker! Der Rote-Rüben-Salat war auch gut aber hat mich nicht umgehauen. Fairerweise muss ich aber dazu sagen, dass ich mich mit roten Rüben generell noch nicht zu 100% anfreunden konnte. Bei einem Liebhaber der roten Knollen würde das Rezept wahrscheinlich mehr Begeisterung hervorrufen, denn die Kombination Rübe mit Kren (Meerrettich) ist auf jeden Fall sehr gelungen.

Mein unangefochtener Favorit ist aber definitiv die Spekulatius-Mousse. Die habe ich, wie im Buch vorgeschlagen, mit den selbst gemachten Gewürzkeksen hergestellt, die wirklich genau wie Spekulatius schmecken. Dazu die erfrischende Himbeersauce, und ich schwebe im Dessert-Himmel! Die Konsistenz war, zumindest bei mir, eher die einer Creme als die einer Mousse, was aber der Köstlichkeit keinen Abbruch tat. Unser diesjähriges Weihnachts-Dessert steht hiermit fest!

Insgesamt gefällt mir besonders, dass alle Rezepte simpel gehalten sind, denn gerade an Weihnachten habe ich keine Lust auf Hektik. Trotzdem sind viele kreative Ideen dabei und man merkt, dass die Rezepturen gut getestet worden sind, denn alles funktioniert auf Anhieb mit genau den Mengenangaben aus dem Rezept (leider keine Selbstverständlichkeit in vielen Kochbüchern). Außerdem mag ich, wie bereits oben erwähnt, die (ich kann es nicht anders ausdrücken) „Handfestigkeit“ der Rezept. Ich kann mir ehrlich vorstellen, jedes einzelne davon nachzumachen, weil sie meinen Geschmack treffen und der Aufwand immer sehr überschaubar bleibt.

Eine einzige Sache hat mich gestört: Leider ist nicht jedes Rezept bebildert – für mich normalerweise ein absolutes No-Go beim Kochbuchkauf. Ich finde es einfach immer schön, durch das Rezeptfoto schon mal einen optischen Vorgeschmack zu bekommen und ich merke leider, dass Rezepte ohne Bild bei mir schnell unter den Tisch fallen weil meine Augen sie beim Durchblättern schlicht überspringen.

Abgesehen davon gibt es für „Weihnachten vegan“ aber eine uneingeschränkte Kaufempfehlung von mir. Zwar bin ich bemüht, mich beim Kochbuchkauf eher zurückzuhalten, (sonst bräuchte ich dafür bald meine eigene Bibliothek) doch dieses Buch musste einfach sein und ich sehe es nicht nur für diese Saison sondern auch die nächsten Jahre als lieben Begleiter in der Weihnachtszeit.

Gewinnspiel? Da war doch was…

Ich habe mir das Buch übrigens selbst gekauft. Nachdem ich es gierig verschlungen hatte, ist mir aber eingefallen, dass ich den Verlag fragen könnte, ob er mir nicht ein Exemplar für euch zur Verfügungen stellen möchte. Erfreulicherweise haben die netten Leute vom Kneipp-Verlag sofort zugesagt, und so kann ich heute meine Weihnachtsvorfreude mit euch teilen und ein Exemplar von „Weihnachten vegan“ an euch verlosen!*

So könnt ihr gewinnen:

Teilnehmen können alle meine LeserInnen mit Postadresse in Österreich, Deutschland oder der Schweiz.

Mein Motto zur Weihnachtszeit: Keine Angst vor dem Kitschig-Schönen! 😀 Einige meiner liebsten Weihnachts-Aktivitäten: Punsch trinken auf dem Christkindlmarkt (oder auch selbst gemachten zuhause), Weihnachtsmusik hören und dabei Kekse backen, etwas Kuscheliges stricken und überlegen, womit ich meinen Lieben eine Freude machen könnte, in Ruhe lesen auf der Couch mit heißem Weihnachts-Tee, und manchmal auch einfach nur die Stille genießen und das Jahr Revue passieren lassen ….. Außerdem mag ich (kitschige) Weihnachtsfilme und die Weihnachtsfolgen diverser Serien <3 Ganz oben mit dabei „The Holiday“, „Die Familie Stone – Verloben verboten“ und natürlich der Weihnachtsfilm aller Weihnachtsfilme: „Tatsächlich…Liebe“.

Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und erzählt mir: Wie ist das bei euch? Worauf freut ihr euch zu Weihnachten am meisten? Habt ihr ein Lieblingsrezept, eine Lieblings-Tradition oder eine Lieblings-Adventbeschäftigung?

Ich freue mich natürlich auch immer über Besuche und Likes auf meiner facebook-Seite 🙂

Teilnahmeschluss ist der 11.11.2016 um 24:00!

Danach werde ich den oder die GewinnerIn per Zufallsgenerator ermitteln und über die beim Kommentieren angegebene E-Mail-Adresse informieren.

Viel Glück meine Lieben und auf eine schöne, köstliche und besinnliche Weihnachtszeit!

Das Gewinnspiel ist beendet! Vielen Dank für eure vielen lieben Kommentare! Der Zufallsgenerator hat Susanne (6. Kommentar von oben, 7. Nov. um 11:53) zur Gewinnerin gekürt. Liebe Susanne, du hast ein E-Mail von mir erhalten 🙂

(* Der Gewinn wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt, viele Dank!)

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Stephanie Lizak
    7. November 2016 at 09:33

    Hi 🙂

    Also bei uns ist Weihnachten ein totales Familienfest. Ich feier immer mit meinen Eltern zusammen und die nächsten Tage geht es dann noch zur Familie. Am besten gefällt mir die Ruhe und Stimmung in dieser Zeit. Jeder ist freundlich zueinander! Traditionell backe ich vor Weihnachten eine Menge Plätzchen und die sollen dieses Jahr vegan sein. Meine Eltern kommen mit dem „Trend“ leider noch nicht so klar, weswegen es super wäre dieses Kochbuch zu haben, damit auch ich Weihnachten schlemmen kann ☺
    Liebe Grüße
    Stephanie

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 20:35

      Liebe Stephanie,
      ach das klingt schön! Wir feiern auch immer mit der Familie, jedes Jahr in ein bisschen anderer Konstellation. Die Ruhe und Stille um die Weihnachtszeit, vor allem die Zeit zwischen de Jahren, finde ich auch magisch <3
      Das Schöne ist ja, dass auch Skeptiker sich oft schnell mit gutem Essen überzeugen lassen 🙂 Zumindest davon, dass man vegan auch superlecker speisen kann!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

      • Reply
        Stephanie Lizak
        11. November 2016 at 15:24

        Haha.. 😀
        das wäre ein Wunder, wenn ich meine Eltern überzeugen könnte 😉 Aber ein Versuch ist es wert!!

        • Reply
          Elisabeth
          12. November 2016 at 17:34

          Ich drück dir die Daumen 😉

  • Reply
    Elke
    7. November 2016 at 09:41

    Ich freue mich heuer besonders auf die Adventzeit, weil meine fast zweijährige Enkeltochter schon groß genug ist, das Singen, die Kerzen und alles, was die Vorweihnachtszeit so gemütlich macht, aktiv mitzuerleben, mit Kindern erlebt man das selbst wieder ganz neu!

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 20:39

      Liebe Elke,
      oh das verstehe ich! Meine Brüder und ich haben als Kinder in der Adventzeit auch so viel gesungen und irgendwann hat das leider aufgehört. Ich glaube meine Mama freut sich auch schon auf Enkelkinder deshalb 😉 Viel Freude!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Lena
    7. November 2016 at 09:43

    Ohhh das Buch wäre perfekt für unsere Familienweihnachtstradition 🙂 Seitdem ich das kochen schon als Teenager für mich entdeckt habe und mich in veganen Kreationen auslebe bin ich für das Weihnachtsmenü zuständig. Sowohl das Weihnachtsmenü in der Familie als auch das extra Weihnachtsmenü mit den engsten Freunden. Ich liebe es einfach meine -oft nicht-veganen- Gäste vom Geschmackserlebnis und der Vielseitigkeit der Veganen Küche zu überzeugen. Dieses Buch wäre super um mich für das diesjährige Menü zu inspirieren!

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 20:50

      Liebe Lena,
      eines meiner weihnachtlichen Highlights ist es auch immer, die ganze Familie zu bekochen 🙂 Ich nutze das auch immer als Gelegenheit, die allesamt unveganen Gäste ganz subtil von der veganen Küche zu überzeugen XD Die Idee, auch ein Weihnachtsessen mit Freunden zu machen, finde ich total schön. Das würde ich jetzt auch gerne mal organisieren.
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Susanne Klages
    7. November 2016 at 09:46

    Hallo Elisabeth,
    ich koche gern, mag Herbst- und Winterrezepte, verabscheue aber mittlerweile die Konsumwelt und den Vorweihnachts- und Weihnachtskitsch. Also, wer es mag, soll es haben, ich brauche den Rummel nicht, freue mich aber, wenn die Familienmitglieder auch von weiter her anreisen und man gemeinsam entspannt Zeit verbringen kann.

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 20:55

      Liebe Susanne,
      du hast recht, zu Weihnachten kann es schnell zu viel werden, deine Einstellung finde ich da großartig! Klingt nach einer wunderschönen Zeit bei <3
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Jürgen
    7. November 2016 at 10:06

    Also ich würde gerne heuer mal mein erstes veganes weihnachten starten…da ich ja seit ein paar Monaten erst bin. Das Buch wär perfekt:) freue mich darauf neue rezepte auszuprobieren…und die vorgestellten aus dem Buch klingen sehr verführerisch👍😏😒

    Wünsche ne schöne zeit…lg Jürgen 😘

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 20:57

      Lieber Jürgen,
      toll! Gerade am Anfang ist es nochmal extra spannend die vielen neuen Möglichkeiten kulinarisch zu erkunden. Ich war ehrlich erleichtert, als ich gemerkt habe, dass es vegan zu Weihnachten genauso festlich geht wie „normal“ 🙂
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Susanne
    7. November 2016 at 11:53

    Hallo Elisabeth,
    ich liebe die Adventszeit mit all der Vorfreude, die sie mit sich bringt. Tatsächlich habe ich bereits heute morgen auf Wunsch meines Sohnes die ersten Weihnachtslieder gehört, was mich daran erinnert hat, dass ich unbedingt mit meiner Adventskalenderbastelei beginnen muss. Für mich sind vor allem die Morgenstunden im Advent die schönsten, wenn mein Sohn mit leuchtenden Augen seine Adventspäckchen öffnet. Und natürlich wird bei uns auch fleißig gebacken, gebastelt, gesungen und geschlemmt. Deshalb freue ich mich natürlich auch immer wieder über neue Anregungen und wäre begeistert, wenn es die Glücksfee gut mit mir meinen würde ;-).
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:03

      Liebe Susanne,
      oh das klingt richtig heimelig und gemütlich! Es ist schön, wenn durch Kinder dieser Zauber der Weihnachtszeit wieder zurückkommt. Ich glaube, ich fange auch bald mit der Weihnachtsmusik an 🙂
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Christiane
    7. November 2016 at 12:04

    Ohhhh! Ich liebe ja das adventliche Backen, wobwohl….ich backe eigentlich IMMER und in letzter Zeit auch öfter mal vegan, denn meine Schwägerin und ich sind beide vegan und im Advent steht ein toller adventlicher Brunch bei mir zuhause an. Da könnte ich dieses Back-/Kochbuch megagut gebrauchen, um meinen Besties was Ordentliches zu kreieren und vom vegan Lifestyle zu überzeugen! 🙂

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:06

      Liebe Christiane,
      ooooh gerade zum Brunch hat das Buch einiges zu bieten – ich meine Claudia, die Autorin, bruncht auch sehr gerne 😉 Einen Weihnachtsbrunch mit Freunden hatte ich noch nie, vielleicht wird es dieses Jahr endlich einmal was!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Ramona Noack
    7. November 2016 at 12:14

    Meine Familie kommt aus dem Erzgebirge – DEM Weihnachtsland.
    Ich wohne zwar nicht mehr dort, aber ich bringe es einfach hierher. All die Gemütlichkeit, die vielen Lichter und Gerüche in Form von Schwibbögen, Pyramiden, Räuchermännchen und vielen Kerzen.
    Weihnachten ist für mich eine ganz besondere Zeit der inneren Einkehr und Ruhe, des Friedens und der Familie. Wir feiern sehr traditionell und besinnlich und darauf lege ich auch sehr viel Wert. Es muss alles stimmen. Ganz besonders beim Schmücken des Weihnachtsbaumes.
    Das was jedoch von der Tradition abweichen darf ist das Essen. Es wird nach und nach umgestellt auf vegan.

    In diesem Sinne wünsche ich schon mal eine schöne Vorweihnachtszeit…

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:10

      Liebe Ramona,
      „Erzgebirge Weihnachten“ habe ich gerade gegoogelt 🙂 Da kamen lauter Bilder von Holz-Drehkrippen heraus, so eine haben meine Eltern auch <3 Euer Fest klingt wunderbar! Ich finde es großartig, wenn alte Traditionen wertgeschätzt werden und trotzdem auch Raum für Neues ist, wo nötig. Auch dir und deinen Lieben eine wunderschöne Vorweihnachtszeit!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Nicole Witt
    7. November 2016 at 12:17

    Ich liebe Weihnachten und den Advent. Ich mache immer einen Adventsspielebrunch mit Freunden. Plätzchen backen mit meiner Cousine steht auch schon seit ein paar Jahren im Kalender. Und die Lichter überall <3
    Außerdem fotografiere ich seit ein paar Jahren und mache immer spezielle Weihnachtsbilder.

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:13

      Liebe Nicole,
      ach ich sehe schon, Advent- und Weihnachtsbrunch ist sehr beliebt, das würde ich dieses Jahr auch gerne organisieren! Lichterketten stehen auch ganz oben auf meiner Weihnachts-Liebe-Liste <3
      Hab gerade zu deiner Webseite rübergeklickt – deine Fotos sehen toll aus!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    kathrin
    7. November 2016 at 12:24

    Also ich liebe es, dass die Menschen dich etwas entspannter und besser drauf sind.
    Und natürlich zuhause den Kamin anfeuern, ab in einen kuschligen Jumpsuit, Yogitee kochen und dazu ein gutes Buch😍👌👍

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:16

      Liebe Kathrin,
      wahnsinn, du hast einen Kamin? Da bin ich jetzt ziemlich neidisch 😉 In meiner idealen Wohnung/Haus gibt es auch einen Kamin bei dem man das Feuer sehen kann – die ultimative Gemütlichkeit! Wenn dann noch guter Tee, kuschelige Kleidung und ein tolles Buch dazukommen…. Hach!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Andrea
    7. November 2016 at 12:46

    Mit den Weihnachtskeksen (die heuer erstmals komplett vegan werden sollen!) fange ich meist so um den 1. Adventsonntag an. Am 24.12. ist es für mich Tradition, dass ich mich am Vormittag in ein Zimmer verziehe, dort Weihnachtsmusik aufdrehe und Geschenke einpacke. Am Nachmittag übe ich noch gemeinsam mit meinen Geschwistern Weihnachtslieder, damit Gitarre, Keyboard und Querflöte auch optimal aufeinander abgestimmt sind und es sich abends nicht wie „Katzenmusik“ anhört, sonst nimmt unser Kater Reißaus :-D. Dann schmücken wir den Baum, kochen gemeinsam und essen zu Abend, bevor wir uns wirklich beim Christbaum versammeln und schön feiern. Ich liebe Weihnachten, weil da alle meine Geschwister mit Partner und Kindern zusammen kommen!

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:23

      Liebe Andrea,
      das klingt nach einer richtig schönen Großfamilienfeier! So habe ich es auch am liebsten 🙂 Fehlen nur noch ein paar Kinder bei uns im Kreis! (Im Moment sind wir nämlich nur Erwachsene.) Und wie schön, dass du gemeinsam mit deinen Geschwistern musizieren kannst – Hausmusik macht das Fest noch einmal ein wenig besonderer finde ich.
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Lisa
    7. November 2016 at 13:47

    Ich finde zu Weihnachten darf es ruhig kitschig sein. Für mich dazu gehört definitiv der Duft nach Zimt und Orange, Weihnachtslieder in Endlosschleife und die Filme „Eine schöne Bescherung“, „Tatsächlich … Liebe“, „Das Leben des Brian“ und „Der Name der Rose“ – diese Filme haben bei mir schon Traditionsstatus an Weihnachten. Einem Besuch beim Christkindlmarkt bin ich auch nicht abgeneigt 😉 Und alles gipfelt in einem fulminanten Familientreffen am 1. Weihnachtstag – einfach herrlich 🙂

    Liebe Grüße,
    Lisa

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:25

      Liebe Lisa,
      hehe, ich sehe, wir sind da auf einer Wellenlänge 😉 Wobei in Endlosschleife sind die Lieder bei mir noch nicht, aber das kann ja noch werden!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Tine
    7. November 2016 at 14:57

    Hallo😊
    Mmhh! Weihnachten steht ja eigentlich für ruhige und entspannte Momente. Aber ich finde es oft so stressig. Ich besorge und halte deswegen schon das ganze Jahr über Ausschau nach Geschenken. Wenn ich etwas schönes sehe oder vielleicht auch im Angebot ist laufe ich es schon vorher. Auf der Arbeit ist auch immer viel Aktion. Ich versuche mir aber dann zu den weihnachtstagen keinen Stress mehr mit, du musst hier und dort hin, zu machen. Wir feiern mit meinen Eltern und meiner schwester, mann und 3 Kinder. Erst essen wir am frühen Abend, ein Stück laufen und dann knobeln wir die Geschenke. Alles schön in ruhe😊 danke für die tolle Verlosung! Vlg tine

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:29

      Liebe Tine,
      mir geht’s da genau so wie dir! Ich versuche auch immer, schon möglichst früh hinzuhören, wenn jemand einen Wunsch äußert und notiere mir den dann. Auf Hektik zu Weihnachten habe ich auch gar keine Lust. Deine Einstellung, sich an den Weihnachtstagen möglichst keinen Freizeitstress zu machen, finde ich super! Es ist einfach schade, wenn die Weihnachtsruhe dabei draufgeht und man am Ende nichts mehr genießen kann. Gerne und danke für’s Mitmachen!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Sabine Benzing
    7. November 2016 at 15:34

    Mein WWeihnachwunsch wäre zusammen mit den Menschen zu verbringen die ich am meisten liebe. Zusammen auf den Weihnachtsmarkt in Konstanz und anschließend gemütlich zusammen sitzen und schöne vegane Leckereien zu genießen mit viel weihnachtsdeko und Kerzen natürlich!

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:30

      Liebe Sabine,
      klingt wunderbar! Genauso wünsche ich mir das auch! (Nur sind wir dann auf einem Chistkindlmarkt in Wien anzutreffen 😉
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Anni
    7. November 2016 at 20:35

    Hey liebe Elisabeth,
    jetzt habe ich gerade nochmal ein bisschen bei dir gestöbert und gesehen, dass du ein veganes Weihnachts-Kochbuch verlost… wie großartig! Da ja dieses Jahr bei uns das erste Weihnachten mit veganer Küche bevorsteht, kreisen jetzt schon meine Gedanken zu dem Thema…Ich liebe nämlich genau das: sich die Zeit bewusst zu nehmen, um diese Tage einfach zu besonderen zu machen. Das ist auch das erste Weihnachten, das meine kleine Maus etwas mehr miterleben kann. Letztes Jahr war sie doch noch ein bisschen klein 🙂 Ich freue mich jedenfalls so sehr auf die Weihnachtszeit, und das jedes Jahr – sogar auf die gefühlt zehntausendste Wiederholung von Titanic 😀
    Liebste Grüße,
    Anni

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:35

      Liebe Anni,
      ich mag das gerne genau so wie du sagst 🙂 Sich bewusst Zeit nehmen und genießen. Genau das Genießen klappt bei mir nämlich gar nicht mehr, wenn ich schon unter Zeitdruck stehe. Viel Freude zu eurem „ersten richtigen“ Weihnachten mit Kind, das wird sicherlich nochmal besonders schön!
      Titanic schaue ich auch immer wieder mal gerne, aber ich drehe dann in der Mitte ab und tu so als würden alle überleben 😀
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Isabell
    7. November 2016 at 20:50

    Ich freue mich an Weihnachten am meisten auf besinnliche Kuschelzeit mit meinem Liebsten.

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:36

      Liebe Isabell,
      same here! <3 🙂
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Corina
    7. November 2016 at 21:45

    Ach die schöne Weihnachtszeit,
    eine Zeit voller Liebe und Besinnlichkeit.
    Plätzchen backen, Lieder singen,
    in voller Wintermontur in den ersten Schnee springen.
    Überall ein wundervoller, süsser Duft,
    ja, der erwärmt sogar die eiskalte Luft.
    Doch das Wichtigste sollte man nie vergessen
    es herrscht Freude und Friede, nebst dem vielen feinen Essen 🙂

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:37

      Liebe Corina,
      vielen Dank für dieses schöne Gedicht!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Sarah
    8. November 2016 at 07:54

    Bei uns ist Weihnachten das totale Familienfest. Wir lassen uns bei allen total viel Zeit, genießen die gemeimsamen Stunden, spielen viele Gesellschaftsspiele und bereiten gemeinsam das Essen zu. Für mich ist es mein zweites veganes Weihnachten und letztes Jahr hat die Kombi aus dem „normalen“ Weihnachtessen und meinen Ergänzungen prima funktioniert. Oft fanden die anderen meine Variante sogar fast besser 🙂 Neue Inspirationen aus dem Kochbuch wären da aber auf jeden Fall mega und würden sicher gut ankommen!

    Ich freu mich aber vor allem auch schon auf die Vorweihnachtszeit, in der ich ausgiebig backe und es mir dabei gut gehen lasse. Dabei laufen die Weihnachtslieder in der Küche hoch und runter 😀 Nicht mehr lang und ich kann endlichd amit starten!

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:40

      Liebe Sarah,
      klingt nach einem wirklich wunderbaren Fest bei euch! Gesellschaftsspiele gibt es bei uns auch gerne mal 🙂
      Ist ja großartig, dass die Kombi aus veganem und „normalem “ Essen bei euch so gut funktioniert! Und wenn dann alle neugierig sind und begeistert das vegane Essen verkosten – umso besser!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Christine
    8. November 2016 at 08:53

    Das aufgeregt Warten auf die ersten Schneeflocken, das Gerangel um die Schneeschippe („wer darf heute Schnee schippen?“), die warmen Glüh- und Röst- und Keksduftwolken, die über den Weihnachtsmarkt ziehen, die Honiglebkuchen, die nach Oma’s Rezept gezaubert werden (nie vor dem 1. Advent!) & in diesem Jahr die staunenden Augen von zwei Katzenjungs, die ihr erstes Weihnachtsfest erleben dürfen (was für Abenteuer!) …. wie ich mich auf all‘ diese kleinen Momente freue!
    Ich wünsche Dir eine fröhliche Vorweihnachtszeit 😉

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:43

      Liebe Christine,
      ich muss zugeben, dass ich schon froh bin, wenn ich Frostbeule nicht Schnee schaufeln muss. Aber meine Begeisterung über die ersten Schneeflocken ist auch groß! Ich wünsche dir und deinen beiden Katzenjungs auch ein ganz wunderbares Fest – die beiden werden hoffentlich nicht den Baum umreißen 😉
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Katrin
    8. November 2016 at 14:01

    Hallo! Ich muss zugeben, dass ich mit Kitsch zu Weihnachten überhaupt nichts anfangen kann 😉 Ich liebe mehr diese alten Traditionen, die mich mit meinen Lieblingsmenschen verbinden. Gemeinsames Kekse backen, lange Spaziergänge und danach die Kekse naschen, heimlich individuelle Geschenke besorgen, sie schön verpacken, einen Adventkalender basteln und ihn mit persönlichen Dingen befüllen, die man sich nicht kaufen kann, die aber schöne Erinnerungen an eine gemeinsame Zeit wecken, sich ganz ruhig, ohne Stress auf Weihnachten vorbereiten, besinnlich und auch nachdenklich sein, etwas Schenken, das auch wirklich von Herzen kommt… genau das macht Weihnachten für mich aus… und vor allem eines: Das Glöckchen, das meine Mutter immer läutet und das schon seit Kindheitstagen 😉 Es erweckt in mir nostalgische Gefühle und diese kindliche Vorfreude auf die Bescherung. Ich würde mich riesig über das Buch freuen, denn ich könnte damit auch ein Fest der Akzeptanz feiern, in dem ich meinen Nicht-Veganern und Skeptikern beweisen kann, dass auch ein veganes Weihnachtsfest ein Besonderes sein kann <3 Liebste Grüße, Katrin

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:52

      Liebe Katrin,
      im Zuge der Reduzierung auf die wichtigen Dinge im Leben wird es bei uns dieses Jahr auch ruhiger zugehen. Meine Freude am Kitsch bezieht sich vor allem auf Weichnachtsfilme 😉
      Du zeichnest ein so schönes Bild von deinem Weihnachtsfest, mir wurde beim Lesen ganz warm um’s Herz! Und „Fest der Akzeptanz“ – was für eine schöne Formulierung!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Ina
    8. November 2016 at 15:48

    Hallo Elisabeth,

    das Schönste für mich an Weihnachten ist es anderen eine Freude zu machen. Das macht viel mehr Spaß, als selbst Geschenke zu bekommen 🙂 so packe ich z.B. jedes Jahr ein Päckchen für Weihnachten im Schuhkarton und obwohl ich ja nicht sehe, ob und wie sehr sich das Kind später freut, macht es trotzdem happy, die ganzen schönen Sachen zu besorgen und zu verpacken.

    Mit den Rezepten aus dem Buch würde ich meine Familie täglich mit neuen Leckereien überraschen und Ihnen die vegane Küche noch ein Stückchen näher bringen 🙂

    Viele Grüße
    Ina

    • Reply
      Elisabeth
      8. November 2016 at 21:57

      Liebe Ina,
      du hast recht, anderen eine Freude machen mit dem richtigen Geschenk, das macht total glücklich! Weihnachten im Schuhkarton ist wirklich eine großartige Aktion!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Sarah
    9. November 2016 at 12:25

    Liebe Elisabeth,
    ich bin seit zwei Jahren Veganerin und jedes Jahr zu Weihnachten backe ich mit meiner Oma Plätzchen. Am Anfang hat sie sich sehr schwer damit getan und es teilweise persönlich genommen, wenn ich ihre Vorschläge für ihre Standardplätzchen abgelehnt habe. Dann habe ich sie überrascht: Ich habe vegane Plätzchenrezepte ausgedruckt und zwei davon mit ihr zusammen gebacken und probiert -sie waren grandios. Also backen wir jetzt zwei Mal im Dezember Plätzchen- ein Mal für vegane Leckereien für mich (meine Oma mopst sich aber auch einige) und „normale“ Plätzchen für den Rest meiner Familie. Das ist eine Tradition, die ich nicht aufgeben möchte.
    Ich würde mich echt freuen, meine Oma damit zu überraschen. Dann können wir unseren Koch- und Backkünsten auch an Weihnachten freien Lauf lassen 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Reply
      Elisabeth
      10. November 2016 at 08:55

      Liebe Sarah,
      was für eine schöne Tradition! Und toll, dass sie deinen veganen Umstieg „überlebt“ hat 🙂 Gerade für ältere Menschen ist es ja oft ganz schwer, mit dem Gedanken „vegan“ etwas anzufangen. Finde ich großartig von deiner Oma, dass sie da so offen für Neues ist!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Barbara
    10. November 2016 at 19:23

    bei uns wird sich schon seit Wochen darauf gefreutm dass wir wieder diverse Adventmärkte abklappern. Die Stimmung dort macht jedes Jahr alle glücklich und im Haus wird fleissig dekoriert. Ein komplettes Aventsdorf aus vielen beleuchteten Häuschen ziert jedes Jahr das Wohnzimmer. Dazu noch Weihnachtsmusik, Gebäck und Tee/Kaffee macht die Vorfreude perfekt!

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 08:59

      Liebe Barbara,
      auf die Adventmärkte freue ich mich auch schon besonders! Der Besuch ist für mich auch schon zum Ritual geworden, das glücklich macht und mich auf die Weinachtszeit einstimmt.
      Wow ein ganzes Weihnachtsdorf! Das muss sehr festlich aussehen bei euch 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Julia
    10. November 2016 at 19:58

    Am meisten freue ich mich immer über die Vorweihnachtszeit – Plätzchen backen gemeinsam mit der Familie ist einfach toll und ich habe viele gute Rezepte auf Lager, die jedes Jahr aufs Neue erfreuen.
    Viele Grüße!

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 09:02

      Liebe Julia,
      ach ja, gemeinsames Backen ist eine so eine gemütliche Möglichkeit, ein bisschen Quality time mit den Liebsten zu verbringen <3 Wenn man dann auch noch Lieblingsrezepte hat, die jedes Jahr traditionell gleich gemacht werden, finde ich es noch mal besonders schön!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Gerlinde Kaneberg
    10. November 2016 at 22:13

    mit meiner familie unterm baum sitzen und plätzchen essen

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 09:03

      Liebe Gerlinde,
      ein Klassiker 🙂 Eine so einfache Tradition, die so viel schöne Stimmung transportiert.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Toni
    10. November 2016 at 23:02

    Ich freue mich eigentlich nur auf ein paar ruhige Tage 🙂

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 09:04

      Lieber Toni,
      ich auch! Besonders die Ruhe und Stille zwischen den Jahren genieße ich immer besonders.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Tanja Gußner
    11. November 2016 at 06:38

    H mm ich freue mich auf Plätzchen backen, auf die Weihnachtsmärkte und natürlich auf das Fest an sich was wir ebenfalls zusammen mit der Familie feiern werden. Aber ehrlich gesagt freue ich mich mehr auf nächstes Jahr da dann unser Baby da sein wird. Ich ernähre mich zwar nicht vegan aber ich teste gerne neue Rezepte und bin von dieser Ernährungsweise fasziniert. Das wäre also mein Weihnachtsgeschenk falls ich gewinnen sollte 😉

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 09:07

      Liebe Tanja,
      Weihnachten mit Baby ist sicherlich etwas ganz Besonderes. Ich muss da immer sofort an diesen Weihnachtssong „Baby’s first Christmas“ (oder so ähnlich) denken 😉
      Die vegane Küche ist ja zum Glück kein Club mit Zulassungsbeschränkung sondern für alle offen, die gerne etwas Neues probieren wollen! 🙂
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Sabine Albrecht
    11. November 2016 at 10:50

    Wir machen das seit einigen Jahren so, daß ich eine Kerze oder den Adventskranz anzünde, mit meinen Kindern kuschele und weihnachtliche Geschichten vorlese !!

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:36

      Liebe Sabine,
      wie schön! Das erinnert mich an meine eigene Kindheit 🙂 Bei uns haben auch viele Adventabende so ausgesehen <3
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Tobias
    11. November 2016 at 11:41

    Hallo Elisabeth,

    ich freue mich bei Weihnachten generell auf das zusammen sein mit der Familie! Da ich studiere und nicht mehr zuhause wohne, ist die Vorfreude immer riesig alle wiederzusehen aus der Familie! Bei uns ist das Familienfest zu Weihnachten auch sehr groß, da meine Tante/Onekl und auch Oma/Opa kommen. Das ist auch mein einzigster Wunsch zu Weihnachten, mit allen zusammen zu feiern und ein paar gemütliche Feiertage zu verbringen. Den Akku aufladen und mal einen schönen Spaziergang machen. Meisten backe ich noch ein paar Plätzchen und bring sie zu Weihnachten mit. Was wir auch sehr gerne machen ist Feuerzangenbowle und Bratäpfel 🙂

    Liebe Grüße
    Tobi

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:42

      Lieber Tobias,
      du hast recht, wenn man ausgezogen ist, ist es immer eine besondere Freude, zu Weihnachten die Familie zu sehen weil man das dann ja nicht jeden Tag hat.
      Mir geht es da genau so 🙂
      Schöne Tage mit den liebsten Menschen sind wirklich das wertvollste Geschenk <3
      Ich habe lustigerweise noch nie Bratäpfel gemacht! Ich denke, das muss ich dich diesen Winter ändern!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Melanie R
    11. November 2016 at 15:08

    Hallo,

    wir backen natürlich auch Plätzchen, dekorieren schön etc. Dazu schlagen wir immer unseren Baum selbst, natürlich nicht wild im Wald, sondern bei einem Bekannten, der das anbietet.
    An einem verweihnachtlichen Wochenende gibt es immer einen traditionellen Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Hagen, da versuchen wir immer, hinzugehen. Es ist wunderschön, mit allerlei Kunsthandwerk und es wird z.B. selbst Holzofenbrot gebacken. Das ist soooo lecker und alles dort immer ein Erlebnis.

    Mit dem anderen Teil der Familie ist es immer ein bißchen schwierig. Erst wollten alle, daß nichts mehr verschenkt wird. Na ja, von mir aus. Aber dann wollte auch keiner mehr kochen und seitdem essen wir immer auswärts am 1. oder 2. Feiertag. Schön ist etwas anderes. Meist ist es megavoll, teuer und geschmacklich überbewertet. Dieses Jahr will man allen Ernstes in ein Steakhaus. Ich habe schon Lust, daheim zu bleiben, das ist alles so gar nicht meins…

    Über das Buch würde ich mich sehr freuen, liebe Grüße, Melanie

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:50

      Liebe Melanie,
      wie schön, dass ihr euch den Baum ganz frisch schlagen und selbst aussuchen könnt! Das hätte ich auch gerne. Und Wow ! Ein Weihnachtsmarkt mit Holzofenbrot? Da würde ich auch sofort hingehen 🙂
      Das mit dem Essen ist ja echt nicht so ganz einfach manchmal. Wir haben das in den letzten Jahren so gelöst, dass wir einfach alle zu uns eingeladen haben, aber das ist natürlich eine Menge Arbeit und die Familie muss einem veganen/vegetarischen Essen zumindest halbwegs aufgeschlossen gegenüber stehen.
      Wobei, man könnte auch ganz einfach kochen und den Fokus auf eine entspannte gemeinsame Zeit legen, wo das Essen nicht so sehr im Vordergrund stehen muss.
      Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine Möglichkeit findet, mit der alle glücklich sind!
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Peggy
    11. November 2016 at 15:43

    ich freue mich am meisten an Weihnachten auf die glücklichen Gesichter der Kinder , wenn sie das Geschenkpapier aufreissen, mir macht das dekorieren und schmücken an Weihnachten besonders spass, ebenso das einpacken der Geschenke sowie Plätzchen backen mit den Kindern. Mein Mann verkleidet sich dann jedes Jahr als Weihnachtsmann und bringt die Geschenke unter den Baum

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:55

      Liebe Peggy,
      Geschenke herrichten und ein wenig dekorieren sind für mich auch fixe Weihnachtsrituale, die machen so viel Stimmung <3 Toll, dass dein Mann sich extra als Weihnachtsmann verkleidet! Die Kinder haben sicherlich eine unvergessliche Zeit 🙂
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Marga
    11. November 2016 at 16:33

    Wir backen immer wieder Kekse, immer nur soviel wie an ein-zwei Tagen gegessen werden

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:57

      Liebe Marga,
      interessant! Ich versuche, immer einen so großen Vorrat wie möglich auf einmal herzustellen, das ist dann immer ziemlich viel Arbeit. In letzter Zeit hab ich auch versucht, mal kleinere Portionen zu backen. Dann ist die Überwindung anzufangen nicht so groß 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Daniela
    11. November 2016 at 17:13

    auf die stille Zeit zu Zweit freu ich mich zu Weihnachten am Meisten und auf meine Bananen-Haferflocken Kekse.

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:58

      Liebe Daniela,
      same here! Und Bananen-Haferflocken-Kekse klingen ja fantastisch! <3
      Alles Liebe,
      Elisabeth

  • Reply
    Andrea Braun
    13. November 2016 at 19:52

    Wir freuen uns in der Familie auf unsere gemeinsamen Nachmittagen zum Plätzchenbacken.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen