Quinoa-mit-Pilzen-und-Räuchertofu
Hauptgerichte Zum Mitnehmen

Gebratener Quinoa mit Pilzen, Räuchertofu, Kürbiskernöl & getrockneten Tomaten

Heute gibt es ein Gericht der Sorte „schnelle aber raffinierte Alltagsküche“: Eine Quinoa-Pfanne mit knusprig gebratenem Räuchertofu, Champignons, getrockneten Tomaten und, für das gewisse Extra, Kürbiskernöl.

Die besten Ideen sind manchmal 😉 leider nicht von mir, und das gilt auch für dieses Rezept. Ich habe es mir nämlich von meiner Schwägerin abgeschaut, die uns diese Köstlichkeit kürzlich zum Abendessen aufgetischt hat. So einfach, so gut und dabei kein bisschen langweilig! Ganz nach meinem Geschmack – also musste das sofort in die Sammlung der Lieblingsrezepte, respektive Blog, aufgenommen werden 🙂

Die Basis für das Gericht ist fluffiger Quinoa, der nach dem Kochen noch in Kürbiskernöl etwas angebraten und mit knusprig gebratenem Tofu und gebratenen Champignons vermischt wird. Die getrockneten Tomaten bringen eine fruchtige Note in das ansonsten recht rustikale Gericht und durch das Kürbiskernöl bekommt alles einen feinen, nussigen Geschmack.

Ich konnte mich früher nie so recht mit Räuchertofu anfreunden (außer als Speck-Ersatz in der Quiche). Ich fand den Geschmack oft zu dominant. Hier passt er aber hervorragend! Die gebratenen Champignons, das Kernöl und die getrockneten Tomaten sind würdige Gegenspieler und das „Geräucherte“ sticht damit nicht mehr ungut hervor, sondern fügt sich harmonisch in die Gesamtkomposition ein. Ich konnte es am nächsten Tag zu Mittag kaum erwarten, die Reste vom Vortag aufzuwärmen. Ich denke, der Räuchertofu und ich werden doch noch Freunde, und alles dank diesem Rezept!

Ach, und das Schönste zum Schluss: Das Gericht geht ganz schnell! Ein idealer Kandidat für den Feierabend – in 30 Minuten steht das Essen auf dem Tisch.

Gebratener-Quinoa-mit-Tofu-und-Champignons

 

Habt ihr schon mit Kürbiskernöl gekocht? Falls nicht, unbedingt ausprobieren. Das beste Öl überhaupt, wenn ihr mich fragt!

5.0 from 1 reviews
Gebratener Quinoa mit Pilzen, Räuchertofu, Kürbiskernöl und getrockneten Tomaten
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Portionen: 3-4
Zutaten:
  • 1 Tasse (250ml) Quinoa (trocken gemessen)
  • 250g fester Räuchertofu
  • 2 EL Rapsöl
  • 400g Champignons
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • 3 EL Kürbiskernöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
  • noch mehr Kürbiskernöl zum Beträufeln - nach Geschmack
So wird's gemacht:
  1. Den Quinoa in ein feinmaschiges Sieb geben und heiß abspülen (das entfernt die Bitterstoffe). In einem Topf den Quinoa mit der doppelten Menge Wasser und 1 TL Salz zum Kochen bringen. Einmal aufkochen lassen, dann auf kleinste Stufe zurückdrehen, Deckel mit einem Spalt breit offen auflegen und 15 Minuten garen lassen.
  2. Inzwischen den Räuchertofu würfeln und in einer beschichteten Pfanne in 1 EL Rapsöl scharf anbraten. Die Champignons putzen, eventuell Stielenden abschneiden. Champignons je nach Größe halbieren oder vierteln.
  3. Den Tofu aus der Pfanne heben. 1 EL Rapsöl in der Pfanne verteilen und Champignons ebenfalls scharf anbraten. Weiterbraten bis die austretende Flüssigkeit verdampft und die Champignons gebräunt sind und duften. Den Thymian untermischen und kurz mitbraten. Champignons ebenfalls aus der Pfanne heben.
  4. Kürbiskernöl in die Pfanne geben. Den gekochten Quinoa dazu geben und kurz anbraten. Tofu und Champignons unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die getrockneten Tomaten aus dem Öl heben, abtropfen lassen und in Streifen schneiden.
  6. Zum Servieren, Quinoa auf Tellern anrichten, mit den Tomaten-Streifen garnieren und nach Geschmack noch zusätzlich mit etwas Kürbiskernöl beträufeln.

 

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.

You Might Also Like...

8 Comments

  • Reply
    Ela
    21. November 2016 at 10:40

    Ohh das sieht ja köstlich aus! Ein tolles Herbstgericht 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Reply
      Elisabeth
      21. November 2016 at 17:07

      Liebe Ela,
      vielen Dank! Ja, richtig schön herbstlich, auch von den Farben her 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Jenni
    21. November 2016 at 11:41

    Liebe Elisabeth!

    Aktuell veröffentlichst du so viele tolle Beiträge in so kurzer Zeit hintereinander, dass ich gar nicht vernünftig mit dem Kommentieren hinterherkomme. 😀
    (Aber ich lese sie alle, das ist versprochen.)

    Ich liebe solche schnellen, einfachen und leckeren Rezepte – Alltagsküchen-Inspiration ist immer genau diejenige, die die meisten Menschen am dringendsten brauchen, glaube ich (davon schließe ich mich übrigens nicht aus) .
    Quinoa-Pfannen und -töpfe in sämtlichen Kombinationen sind für uns auch immer der absolute Retter (neben Pasta), wenn wir nicht so die große Motivation/Zeit haben, etwas Neues auszuprobieren oder lange in der Küche zu stehen. Quinoa geht einfach immer! 🙂

    Kürbiskernöl klingt sehr interessant, ich stelle es mir vom Geschmack her sehr aromatisch vor. Aktuell experimentiere ich viel mit Walnussöl (natürlich nicht angebraten, sondern in der kalten Küche) und ich habe darin einen neuen Öl-Liebling gefunden. 🙂

    Liebe Grüße und komm‘ gut in die neue Woche!
    Jenni

    • Reply
      Elisabeth
      21. November 2016 at 17:18

      Liebe Jenni,
      ach du bist lieb :-* Ich hab gerade eine recht produktive Phase, weil ich draufgekommen bin, dass ich ca. 3x die Woche posten muss, wenn ich alle meine Ideen für die Zeit vor Weihnachten noch bis Jahresende unterbringen will, haha.
      Ich finde interessante Alltagsrezepte auch am allerwichtigsten, weil man die auch tatsächlich nachkocht! Das kenne ich von mir selbst ganz genauso.
      Bei uns ist es auch ganz oft Pasta oder Getreidepfannen. Das Kürbiskernöl musst du echt unbedingt mal probieren! Kürbiskernöl sollte man eigentlich auch nicht zum Braten nehmen, aber manchmal mach ich es trotzdem 😉
      Walnussöl mag ich auch total gerne!
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Karo-Tina Aldente
    22. November 2016 at 13:15

    Ich bedauere bei BloggerInnen mit so kreativen Rezepten und so originell gestalteten Beiträgen, wie bei Dir und Jenni immer das Nichtvorhandensein des LIKE-Buttons.
    Likende Grüße aus dem Garten 😉 🙂 😀

    • Reply
      Elisabeth
      22. November 2016 at 21:09

      Liebe Karo-Tina,
      wie lieb von dir, vielen Dank für deinen Kommentar und das große Lob! Ich werde mal schauen, ob ich nicht eine Art Like-Button einbauen kann 😉
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Mimis Foodblog
    23. November 2016 at 09:40

    Liebe Elisabeth,

    das ist ja wirklich ein sehr schönes Rezept – und ich bekomme jetzt schon wieder Hunger, obwohl ich eigentlich satt bin. Nur die Fotos und dein Rezept. Aber die Kombination Quinoa mit Pilzen, Räuchertofu und dazu noch Kürbiskernöl – eine sehr gelungene Kombi.
    Hab noch einen wunderschönen Tag und eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit <3
    Liebe Grüße, Mimi

    • Reply
      Elisabeth
      23. November 2016 at 10:36

      Liebe Mimi,
      vielen Dank für dein Lob! Freut mich riesig, dass dir das Rezept gefällt 🙂 Ich liebe die Kombi auch sehr <3
      Auch dir einen wunderbaren Tag und einen schönen Start in den Advent!
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

    Leave a Reply

    Bewerte dieses Rezept:  

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen