Instagram

Folge mir auf Instagram!

Hauptgerichte Vegetarisch

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

19. August 2010

Der Herbst steht vor der Tür (fast jedenfalls, juchu) und bei mir gab es gestern die ersten Kürbisgnocchi dieses Jahres. Eigentlich wollte ich mit den Kürbisrezepten noch ein wenig warten, aber die Kürbis-Kochliste wird immer länger (aktuell 13 Gerichte) und außerdem habe ich keine Geduld mehr und läute hiermit meine Lieblingsjahreszeit ein.  Für mich ist  Kürbis der Inbegriff des Herbstes wie er sein soll: farbenprächtig, warm und aromatisch. Diese Gnocchi, mit viel Salbei in Butter gebraten und großzügig mit gehobeltem Parmesan bestreut, sind für mich ein Fixpunkt der Herbstküche und stehen auch dieses Jahr bestimmt noch öfter auf dem Speiseplan. Hier ist das Ausgangsrezept, ich habe aber noch etwas herumexperimentieren müssen, denn 400g Mehl auf 600g Kürbis machte den Teig meiner Meinung nach viel zu fest und gummiartig, mein Rezept unten enthält weniger Mehl, dafür etwas Polenta. Viel, viel Salbei und frisch gehobelter Parmesan sind natürlich essentiell (ohne wären die Gnocchi fast etwas fade) und harmonieren perfekt mit dem Geschmack des Kürbis. (Kürbises? Hmm…) Ein absolutes Lieblingsessen, das über die unaufhaltsam kürzer werdenden Tage hinwegtröstet.

Normalerweise werden die Gnocchi noch etwas farbintensiver, mein Kürbis war diesmal aber etwas grün und nicht ganz so orange wie sonst. Ob das jetzt heißt, dass er nicht ganz reif war, weiß ich ehrlich gesagt nicht, geschmeckt hat es aber auf jeden Fall trotzdem sehr gut! Dank Google weiß ich jetzt, dass man den Reifegrad herausfinden kann, indem man auf den Kürbis klopft: klingt er hohl, ist er reif. Mal sehn, ob ich beim nächsten Einkauf daran denke…

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Zutaten für 3 Personen (oder 4 sparsame Esser):

600g  Kürbis, vorbereitet gewogen (ich hatte einen Hokkaidokürbis, andere Sorten passen sicher auch gut)

300g Mehl (eventuell eine Spur mehr)

3 EL Polenta

Salz

1 Prise Muskat

etwas Mehl zum Gnocchiformen

1 Handvoll frische Salbeiblätter, in Streifen geschnitten

ca. 50g Butter

frisch gehobelter Parmesan

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze). Den Kürbis gut waschen, vom Innenleben befreien, in Spalten schneiden und 600g abwiegen. Die Kürbisspalten (oder Würfel) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backrohr 30 Minuten lang garen. Pürieren. Polenta, Salz und Muskat unterrühren. Nach und nach mit dem Mehl verkneten, eventuell etwas Mehl übrig lassen oder noch mehr zugeben (der Teig soll nicht zu sehr kleben, aber auch nicht zu fest werden).  Den Teig in Frischhaltefolie packen und im Kühlschrank abkühlen lassen, dann in vier Teile teilen und jeden Teil auf einer bemehlten Fläche zu einer langen Wurst rollen, etwa daumendick.  Wurst leicht platt drücken und kleine Rauten abschneiden. Die Gnocchi in sprudelndem Salzwasser etwa 5 Minuten lang kochen.

In einer Pfanne die Butter erhitzen und Salbei braten. Die gekochten Gnocchi dazugeben und kurz mitbraten. (Aufpassen, dass der Salbei nicht verbrennt). Auf Teller verteilen und mit frisch gehobeltem Parmesan bestreut servieren.

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Juliane
    19. August 2010 at 15:57

    Also damit, dass jetzt schon der Herbst vor der Tür steht, bin ich nicht so ganz einverstanden. Mit den Kürbis-Gnocchi dagegen sehr, die merke ich mir! Sieht prima aus und schmeckt bestimmt auch so.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • Reply
    Gourmande
    19. August 2010 at 18:20

    Hihi, bei mir gab es vor ein paar Tagen auch das erste Kürbisgericht und mir war auch sofort ganz herbstlich zumute! 🙂 Gleich gibt es selbst kreierte Kürbispfannkuchen, mal sehen ob das was wird!
    Deine Gnocchi sehen auf jeden Fall ganz wunderbar aus, meine Kürbis-Kochliste ist mal wieder gewachsen!

    • Reply
      homemadedeliciousness
      19. August 2010 at 19:38

      Kürbispfannkuchen! Ah das klingt gut! Ich hoffe du postest dann das Rezept!

  • Reply
    Die Rote IRis
    25. August 2010 at 19:11

    Boah, wenn ich deinen Blog so durchblättere bekomme ich richtig Hunger. Und das obwohl ich gerade am Backen bin!

    Hab deine Seite gerade erst gefunden und bin jetzt schon ein Fan. Weiter so …

  • Reply
    linnea
    28. August 2010 at 15:33

    die kürbislust kann ich nachvollziehen. und man kann nie früh genug damit anfangen. ich liebe besonders kürbisrisotto oder -ofengemüse mit viel knoblauch…
    linnea

    • Reply
      homemadedeliciousness
      29. August 2010 at 13:50

      Kürbisrisotto hab ich irgendwie noch nie gemacht, steht aber schon auf der Kochliste! Und als Ofengemüse mag ich Krübis auch sehr…hach Kürbis ist einfach in jeder Form toll 🙂

  • Reply
    Mini-Küche
    3. September 2010 at 22:57

    In meinen Bauch sind dieses Jahr auch schon 2 Hokkaidos gewandert. Und es werden noch viele,viele Folgen 🙂

    Gnocchis mache ich auch gerne draus, das mit der Polenta ist mir neu, klingt aber interessant.

    Liebe Grüße,

    Lilly aus der Mini-Küche

  • Reply
    Anja
    6. September 2010 at 16:35

    Kürbis ist ein tolles Gemüse, mit dem man so viele verschiedene Mahlzeiten zubereiten kann. Von Kürbisrisotto über Kürbisgnocchi bis hin zu einer leckeren Kürbiscremesuppe reichen die Möglichkeiten. Hier habe ich übrigens ein tolles Rezept für eine Kürbiscremesuppe gefunden, die ich so auch ausprobiert habe. http://www.fastblogger.de/ernahrung/kuerbiscremesuppe-leckeres-rezept-fuer-eine-kuerbiscremesuppe-nach-asiatischer-art/
    Einfach himmlisch!

  • Reply
    Lou
    28. September 2010 at 23:45

    habe das rezept heute ausprobiert und war begeistert. superlecker!
    vielen, vielen dank!
    als nächstes mach cih mich wohl mal an den chai-sirup und die himbeer-brownies 🙂

  • Reply
    Christian
    2. Dezember 2010 at 02:12

    Hallo! Habe das Rezept nachgekocht. Die Gnocchi waren sehr gut, aber sehr hart und geschmacklich noch etwas zu schwach. Trotz viel Salz. Wir wollen daher beim nächsten Mal folgendermaßen abwandeln: Wir versuchen eine Kombination aus deinem Kürbisgnocchirezept und dem fantastisch leckeren, sehr empfehlenswerten 15-Minuten-Ricotta-Gnocchi-Rezept. (bei kuechengoetter.de)
    Das wird dann etwa so aussehen: Pürierten Kürbis mit Ricotta vermischen, im Verhältnis weniger Mehl, viel weniger Polenta, im Verhältnis mehr Salz und etwas Gemüsebrühepulver in den Teig mischen. Die Mengenverhältnisse werden wir einfach ausprobieren…
    Bin sehr gespannt auf das Ergebnis und freue mich schon sehr auf das Ausprobieren.
    Würde dich ja zum Mitessen in unsere WG einladen, aber Wien ist 800km entfernt…
    Liebe Grüße!

  • Reply
    Kürbismuffins: Der Herbst kann beginnen « Homemade deliciousness
    14. September 2011 at 09:04

    […] es erst, wenn die Tage langsam etwas kürzer und kühler werden. Bisher gab es jeden Herbst Kürbisgnocchi,  Kürbissuppe natürlich, Kürbislasagne, Kürbis aus dem Ofen, Kürbis in Eintöpfen usw. Und […]

  • Reply
    Anonymous
    26. September 2011 at 13:11

    […] […]

  • Reply
    Kürbis Gnocchi « lamiacucina
    12. Oktober 2011 at 03:03

    […] schon auf die nächste Kürbis-saison. Andere Rezepte für Kürbis-Gnocchi sind bei Juliane oder Elisabeth zu finden. Drucken oder TeilenPrint […]

  • Reply
    Der Herbst ist da! | Homemade Deliciousness
    21. September 2014 at 17:41

    […] Kürbis-Gnocchi mit Salbei-Butter […]

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen