Instagram

Folge mir auf Instagram!

Suppe Vegetarisch

Kaspressknödel

4. Oktober 2010

Eigentlich wollte ich heute etwas mit Kürbis kochen. Dank meiner neuesten Erkältung hatte ich aber plötzlich auf nichts anderes mehr Lust als auf gute, heiße Gemüsebrühe. Und weil man von Wasser allein nicht satt wird musste noch eine Einlage für das Süppchen her: Kaspressknödel. Ich kenne Kaspressknödel aus der traditionellen Salzburger Küche, aber anscheinend gibt es sie auch in Tirol, im Prinzip sind sie nichts anderes als ein normaler Semmelknödelteig mit reichlich würzigem Käse drin. Je stinkender der Käse desto besser, sagt meine Mama. Ich habe für meine Kaspressknödel Bergkäse verwendet, der für meine Begriffe wirklich geruchsintensiv genug ist. Die Knödel werden nicht gekocht, sondern flachgedrückt und in Butterschmalz gebraten. Sie sind eine köstliche Suppeneinlage, passen aber auch gut zu Sauerkraut und schmecken auch als vegetarische Burger in einer Semmel mit Ketchup oder anderen Saucen und Salat und Gemüse nach Belieben toll.

Kaspressknödel adaptiert nach einem Rezept von www.planoetzenhof.at

Zutaten (Menge ergibt etwa 12 Stück):

200g Semmelwürfel – (das Internet sagt, das ist eine österreichische Spezialität und in D nicht gut erhältlich, also zur Sicherheit folgende Zusatzinfo: gemeint sind getrocknete Weißbrotwürfel, wenn ihr die Würfel selbst herstellen wollt, denkt daran, dass wohl eine andere Menge nötig ist, wenn das Brot noch Feuchtigkeit enthält und nicht vollkommen trocken und hart ist)

3/16l Milch

3 kleine Eier

1/2 TL Salz

50g Butter

1 Zwiebel, fein gewürfelt

1 EL gehackte Petersilie

200g Bergkäse, grob geraspelt

2 EL Mehl

Butterschmalz zum Braten

Milch, Eier und Salz miteinander verquirlen. Die Semmelwürfel in eine große Schüssel füllen, mit der Milch-Eiermischung übergießen, gut durchmischen und ziehen lassen. Inzwischen die Zwiebel fein würfeln. Die Zwiebelwürfel in der Butter weich dünsten und am Ende eventuell leicht anbräunen. Zwiebel-Buttermischung vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann unter die Semmelwürfel mischen. Petersilie und geriebenen Käse ebenfalls unterrühren, den Knödelteig mit etwa 2 EL Mehl binden. 12 eher kleine Knödel formen, flachdrücken und runde Laibchen formen. In einer Pfanne Butterschmalz (ca. 50g) erhitzen und die Knödel darin auf mittlerer Hitze von beidem Seiten schön knusprig braun braten. Nach dem Braten mit Küchenkrepp überschüssiges Fett abtupfen. Als Suppeneinlage servieren oder auch, wie bereits oben erwähnt, mit Sauerkraut oder als vegetarischen Burger.

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    karin
    4. Oktober 2010 at 18:21

    das klingt lecker.. das werde ich mal ausprobieren !! LG Karin

  • Reply
    Kirsten
    5. Oktober 2010 at 12:18

    Klingt super! Ob die wohl auch zu dem Pilz-Bourguignon passen, was Du mal gebloggt hast? Das schmachte ich nämlich schon länger an und will’s am Wochenende endlich nachmachen 😉

    • Reply
      homemadedeliciousness
      5. Oktober 2010 at 13:03

      hm, ich glaube zu dem pilz bourguignon ist eine neutralere Beilage besser, z.B. kartoffelknödel oder nudeln..
      die kaspressknödel haben da einen zu eigenen geschmack und würden glaub ich eher ablenken, aber die geschmäcker sind ja verschieden und probieren geht über studieren 🙂

      • Reply
        Kirsten
        6. Oktober 2010 at 13:31

        Okay, danke 🙂 Dann versuch ich das Pilz-Bourguignon lieber mit anderen Knödeln. Aber die Kaspressknödel werde ich sicher auch noch ausprobieren!

  • Reply
    Lou
    5. Oktober 2010 at 16:24

    oh, das klingt sehr gut, sowas könnte ich mit meiner schrecklichen erkältung auch gut gebrauchen.
    semmelwürfel gibt es in deutschland übrigens auch, nur, dass sie hier knödelbrot heißen 🙂
    gute besserung!

    • Reply
      homemadedeliciousness
      5. Oktober 2010 at 16:45

      ah wieder etwas gelernt 😉
      und danke! ich kann sogar schon wieder atmen *yeah*
      dir auch gute und baldige besserung!

  • Reply
    Anonymous
    6. März 2012 at 21:35

    […] […]

  • Reply
    rainer_tm
    1. September 2012 at 14:15

    Absolut genial und bei dem Sauwetter genau das richtige!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen