Instagram

Folge mir auf Instagram!

Frühstück Geschenke aus der Küche Süßes

Herbstliche Zwetschgen-Marmelade mit Amaretto und Mandeln

2. Oktober 2015

Marmelade (und generell eingekochte Sachen, die bei Raumtemperatur haltbar sind) waren immer irgendwie ein Mysterium für mich. Es will mir einfach nicht so recht in den Kopf, dass das nicht verdirbt! Entsprechend groß war auch mein Respekt vor dem Marmelade-Kochen. Bei meiner Oma war das eine richtige Wissenschaft, sie hat ihre Marmeladegläser nicht nur ausgekocht sondern beim Abfüllen auch noch eine komplizierte Prozedur durchgeführt – dabei kam ein Teelöffel Weingeist in den Glasdeckel, der wurde dann angezündet und ich weiß nicht wie auf das gefüllt Marmeladeglas aufgeschraubt. Keine Ahnung, wie sie sich dabei die Finger nicht verbrannt hat. Mein Gedanke war jedenfalls immer, dass das doch ganz schön kompliziert ist und ich habe mich deshalb nie getraut,Marmelade selbst zu machen. Vor ca. eineinhalb Jahren habe ich dann entdeckt, dass es auch ohne Weingeist geht und die Marmelade tatsächlich hält, nicht viel Arbeit ist und ganz anders schmeckt als die aus dem Supermarkt (nämlich tatsächlich nach Frucht).

Marmelade3

Ich habe euch ja erst letztens von Zwetschgen vorgeschwärmt – herbstlich, farbenprächtig und süß sind sie! Roh kann ich eigentlich gar nicht so viel mit ihnen anfangen, aber auf Kuchen, in süßen Knödeln oder als Kompott mit guten Gewürzen sind sie einfach wunderbar. Wenn ihr noch irgendwo gute Zwetschgen ergattern könnt, dann will ich euch heute dieses Marmelade-Rezept ans Herz legen: mit Amaretto, gerösteten Mandelsplittern und einer guten Menge Zimt geht sie geschmacklich schon fast auf Weihnachten zu. Genau als Weihnachtsmarmelade habe ich sie auch letztes Jahr produziert, leider war ich zu spät dran – im November gab es keine Zwetschgen mehr, ich bin dann auf Pflaumen ausgewichen, die ich im Supermarkt noch gefunden habe, ABER dieses Jahr bin ich schlauer und plane vor 🙂 Und mit süßen, reifen Zwetschgen schmeckt sie noch einmal ein Stück besser.

Ich bin ein bisschen weihnachtlichem Geschmack auch im Herbst nicht abgeneigt, aber ihr könnt auch einfach jetzt, wo es noch gute Früchte gibt, vorproduzieren und habt dann im Advent ein leckeres Geschenk parat.

Seid ihr Marmelade-Kocher? Was ist eure Lieblingskombination?

Marmelade10

Zwetschgen-Marmelade mit Amaretto und Mandeln

Menge ergibt geschätzt 5 Gläser à 200ml (genau kann ich es euch leider nicht sagen, da meine Gläser alle unterschiedlich groß und geformt waren und ich davor nicht dran gedacht habe, zu messen.

Zutaten:

1kg reife Zwetschgen, in kleine Stücke geschnitten (vorbereitet gewogen, d.h. ohne Kern)

500g Gelierzucker 2:1

100g gestiftelte Mandeln

2 TL gemahlener Zimt

150ml Amaretto

1 EL Zitronensaft

Die geschnittenen Zwetschgen in einem großen Topf mit dem Gelierzucker mischen und stehen lassen. Inzwischen die Gläser, die ihr verwenden wollt, sterilisieren. Ich mache das mit meinem Dämpfeinsatz in einem großen Topf und stelle alle Gläser kopfüber hinein und die Deckel dazwischen – so habt ihr keine Kalkflecken auf den Gläsern wie sie beim Auskochen entstehen. Wenn das Wasser unter dem Dämpfeinsatz kocht, lasse ich die Gläser bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten im Topf, anschließend stelle ich sie kopfüber auf ein mit einem sauberen Geschirrtuch belegtes Backblech und halte sie im vorgeheizten Backrohr (etwas unter 100°C) warm, dabei trocknen sie auch gut.

Die gestiftelten Mandeln ohne Öl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze goldbraun rösten, dabei immer wieder umrühren und darauf achten, dass sie nicht verbrennen.

Die Zwetschgen-Gelierzucker-Mischung auf den Herd stellen, Zimt zugeben und aufkochen lassen. Ca. 10 Minuten lang köcheln lassen. Danach von der heißen Platte nehmen und mit dem Pürierstab pürieren. Mandeln, Zitronensaft und Amaretto unterrühren und die Marmelade heiß in die vorbereiteten Gläser füllen. Randvoll, damit möglichst keine Luft drin bleibt. Deckel fest aufschrauben. Auskühlen lassen – fertig.

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Krisi von Excusemebut...
    2. Oktober 2015 at 15:51

    Nein, ich bin nur Marmelader-Verkoster,hihi;) Ich wäre es gerne, aber ich habe es noch nie probiert. Ich bekomme immer von der Mutter meines Freundes selbstgemachte Marmelade, damit bin ich immer gut versorgt!Eine leckere Idee mit dem Amaretto!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply
      Elisabeth
      3. Oktober 2015 at 17:11

      Es ist wie gesagt um einiges weniger kompliziert als man vll denkt ^^ Und außerdem kann man reintun was man will – ich liiiieebe Amaretto!

  • Reply
    Sabine
    13. Oktober 2015 at 22:37

    Hey, ein Witz, dass ich noch nie nach deiner Domain gefragt habe… egal, gefunden!;-) Super schön und tolle Rezepte!
    Lg
    Sabine

    • Reply
      Elisabeth
      14. Oktober 2015 at 09:15

      heeey na sowas 😉 ich bin schon gespannt auf deine seite, schaut schon mal vielversprechend aus!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen