Instagram

Folge mir auf Instagram!

Frühstück Süßes

Coconut Salted Caramel Sauce & das Geheimnis perfekt gebackener Pancakes

19. Oktober 2017
Coconut Salted Caramel Sauce

Dieses Rezept ist dem von mir ausgerufenen „Day of Fair Fashion & Vegan Food“ geschuldet, den wir zum Abschluss unserer Englandreise im September in London verbracht haben. Wie der Name schon sagt, lag der Fokus auf etwas fairem Shopping und viel veganem Essen. Dazwischen haben wir beachtliche Strecken zu Fuß zurückgelegt, um die Köstlichkeiten zu verdauen 😉 London ist vegan eine Freude, denn es gibt super viel Angebot. Einzig der Qual der Wahl muss man sich da noch stellen. Beim Camden Locks Market hatten wir, neben anderen veganen Leckereien, herrliche Pancakes mit Kokos-Karamellsauce, die sofort auf meine mentale Nachkochliste gewandert sind.

Und weil ich jetzt dank abgegebener Masterarbeit endlich wieder Zeit für die schönen Dinge des Lebens habe, wurde die neue Rezeptidee auch ganz schnell umgesetzt 🙂

So schön es ist, an einem Rezept herumzutüfteln, bis es endlich perfekt ist – ich genieße es doch, wenn auch mal was auf Anhieb grandios klappt. So geschehen bei dieser göttlichen Karamellsauce. Aus dieser Sauce sind Träume, Feenstaub und eventuell auch Einhörner gemacht, da bin ich mir sicher! Was ich damit sagen will: Obwohl ich mir schon Großes erwartet hatte bei der Zutatenliste (Kokosmilch, Kokosblütenzucker, Vanille und ein bisschen Salz zu einer karamellig-zähen Sauce eingekocht), hat das fertige Sößchen meine Erwartungen noch weit übertroffen. Aus Kokosblütenzucker und Kokosmilch lässt sich eine Geschmacksdimension herausholen, die „normales“ Karamell weit übertrifft – viel komplexer und intensiver.

Vegane Pancakes mit Koko-Karamell-Sauce-2

Während ich durchaus ein wenig Sauce pur gelöffelt habe, ist es doch ziviliserter (und nahrhafter), sie auf Pancakes zu essen. Aus diesem Anlass habe ich endlich mein altes, und leider unveganes, Basis-Pancake-Rezept veganisiert. Das Besondere an den Basis-Pancakes ist, dass sie eben nicht besonders sind. Sie sind keine Peanutbutter-Schoko-und-sonstnochwas-Kreation, sondern einfach eine fluffig-feine Basis, die das Rampenlicht ganz unaufgeregt den Toppings überlässt. Und weil die magische Karamellsauce keine Konkurrenz verträgt, sind diese Pancakes ihr idealer Begleiter. Wobei, Banane und Karamell sind schon sehr lecker zusammen, deswegen gabs Banane oben drauf.

Meine Tipps für perfekte Pancakes

vegane Pancakes in der PfanneUnd weil ich es im Titel schon so großartig verspreche, hier noch mein euch möglicherweise ohnehin schon bekannter Geheimtipp für perfekt gebackene Pancakes: Man muss den richtigen Zeitpunkt zum Wenden erwischen, und der ist ziemlich früh. Wenn die Pancakes zu lange auf der ersten Seite backen, wird die zweite Seite nicht mehr schön gleichmäßig flach und der gesamte Pancake weniger fluffig. Gewendet werden sollte, sobald sich Bläschen bilden, was bei der richtigen Pfannenhitze ziemlich schnell passiert. Wenn die Ränder schon beginnen, trocken/fest auszusehen ist es zu spät. Direkt vor dem Wenden sieht das bei mir so aus wie auf dem Bild rechts. Der Pancake ganz links ist bereit, danach ging es im Uhrzeigersinn weiter. Der Pancake ganz unten kam als letztes dazu und wurde somit in der Reihenfolge auch als letztes gewendet. Und keine Sorge, wenn eure Pancakes nach dem Wenden noch blass aussehen, ihr könnt sie dann später nochmals umdrehen und ein wenig bräunen lassen.

Bonus-Extra-Tipp: Unbedingt eine gute, beschichtete Pfanne verwenden, dann kann man die Pancakes ganz und gar fettfrei backen und muss sich nicht mit dem Geruch nach überhitztem Fett herumärgern, der gerne an den Stellen in der Pfanne entsteht, an denen gerade keine Pancakes liegen.

5.0 from 1 reviews
Coconut Salted Caramel Sauce
 
Passt zu Pancakes, Vanilleeis, Porridge und anderen Köstlichkeiten, die ein cremig-süßes Karamelltopping vertragen könnten.
Portionen: 6
Zutaten:
  • 1 Dose Kokosmilch (Vollfett-Variante, am besten Bio und ohne Zusätze)
  • 120g Kokosblütenzucker
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • ½ TL Salz
So wird's gemacht:
  1. Alle Zutaten in einen Topf geben, heiß werden lassen und offen einkochen und eindicken lassen. Dabei immer wieder rühren, die Konsistenz beobachten und aufpassen, dass nichts anbrennt. Bei mir war es nach 25 Minuten Kochen richtig.
  2. Zum Testen der Konsistenz zwischendurch mit einem TL eine kleine Menge auf einen Teller tropfen lassen. Bedenke, dass die Sauce nochmals dicker wird wenn sie vollständig auskühlt.
  3. Die fertige Sauce in ein sauberes Glas füllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Bei mir hat sie gut eine Woche gehalten - dann war sie aufgegessen.

5.0 from 1 reviews
Vegane Basis-Pancakes
 
Ergibt in etwa 12 Pancakes, also 3-4 Portionen
Portionen: 12
Zutaten:
  • 150ml Sojamilch
  • 150g Sojajoghurt (bei mir ungesüßt)
  • 1 EL Apfelessig
  • 260g Mehl
  • 40g Rohrzucker
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Natron
  • 150ml Wasser
So wird's gemacht:
  1. In einer Schüssel Sojamilch mit Sojajoghurt und Apfelessig verrühren und beiseite stellen.
  2. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Vanille, Salz, Natron) in einer weiteren Schüssel gut mischen.
  3. Wasser unter das Sojamilchgemisch rühren und anschließend die trockenen Zutaten esslöffelweise unterheben. Dabei möglichst nicht zu viel rühren damit der Teig nicht zäh wird.
  4. Zum Backen eine große beschichtete Pfanne über mittlerer Hitze heiß werden lassen. Pancaketeig mit einem Schöpflöffel portionsweise in die heiße Pfanne gießen, bei Bedarf etwas in Form streichen.
  5. Wenn sich Bläschen formen die Pancakes wenden.
  6. Auf beiden Seiten goldbraun backen. Fertige Pancakes können auf einem Teller im vorgewärmten Backrohr bis zum Servieren warm gehalten werden während der restliche Teig verarbeitet wird.

 

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Ela
    20. Oktober 2017 at 09:51

    Das ist ja ein einfaches Rezept – muss ich demnächst mal ausprobieren 🙂 Kokosblütenzucker hab ich auch daheim… bin gespannt!
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Reply
      Elisabeth
      20. Oktober 2017 at 16:56

      Hey Ela,
      ich lieb das auch so wenn Rezepte simpel sind 🙂 Ich bin gespannt, wie es dir schmeckt!
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Jenni
    20. Oktober 2017 at 13:25

    Liebe Elisabeth,

    schön, wieder von dir zu lesen! Und vor allem: Über deine leckeren Rezept-Ideen und die Geschichten dahinter! 🙂
    Ich freue mich schon sehr auf viel neue Inspiration!

    Die Pancakes schauen ultralecker aus und die Idee mit der Soße merke ich mir sofort einmal vor – vielleicht kaufe ich dann doch mal wieder Kokosmilch in der Dose…Anders bekommt man die Konsistenz ja dann doch irgendwie nicht richtig hin. Lieben Dank dir auch für den Wende-Tipp – ich habe meistens das Problem, dass ich tatsächlich zu lange warte und sie dann nicht mehr so schön fluffig werden wie sie werden könnten. Wird sofort umgesetzt! 🙂

    Liebe Grüße an dich!
    Jenni

    • Reply
      Elisabeth
      20. Oktober 2017 at 17:00

      Liebe Jenni,
      ach du Liebe, danke für deinen Kommentar! :-*
      Ja das mit der Kokosmilch hab ich selber leider auch noch nicht so richtig hingekriegt :/ Sie wird nie so wie ich das will…. Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt und bin gespannt, wie’s dir schmeckt.
      Auf den Kniff mit dem Wenden bin ich auch erst kürzlich gekommen, davor dachte ich immer, es liegt am Rezept oder daran, dass keine Eier im Teig sind.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Krisi von Excusemebut...
    22. Oktober 2017 at 13:16

    Ohhh her mit dem leckeren Teller Panckes, hihi;) Sieht super lecker aus, da möchte man wirklich am liebsten zu greifen=) Die Karamelsauce ist eine tolle Idee, muss ich unbedingt mal probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply
      Elisabeth
      22. Oktober 2017 at 17:04

      Hi Krisi,
      hehe, freut mich, dass dich die Pancakes anlachen 🙂 Lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Brigitte von B.B.'s Bakery
    23. Oktober 2017 at 13:49

    Liebe Elisabeth,

    die Kombi aus Karamell und Salz gehört zu meinen absoluten Lieblingen und über fluffige Pancakes muss man eh kein weiteres Wort mehr verlieren. 😉 Von daher ist Deine Kreation ein Traum und ich wünschte, dieser Teller würde nun umgehend vor mir stehen.
    Dein Basis-Rezept probiere ich auf jeden Fall bald mal aus – man kann wirklich nicht genug Pancake-Variationen kennen.
    Danke Dir und süße Grüße
    Brigitte

    • Reply
      Elisabeth
      23. Oktober 2017 at 16:26

      Liebe Brigitte,
      oh ja kein Karamell ohne Salz! Schmeckt einfach gleich so viel besser 🙂 Bei uns gab es heute den letzten Rest der Sauce zum Frühstück, ich glaube ich muss bald mal eine neue Ladung machen.
      Lass dir die Pancakes schmecken! ich stimme zu, Pancakevariationen kann es gar nicht genug geben 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Anna
    31. Oktober 2017 at 15:37

    Liebe Elisabeth,

    zum heutigen Feiertagsfrühstück gab es deine Pancakes, natürlich mit der Soße. Und was soll ich sagen? Einfach nur Wow!! Die Soße habe ich mit Vollrohrzucker gemacht, weil wir den daheim haben und den sehr intensiven Karamellgeschmack von dem auch mögen. Die Soße wurde damit absolut genial! Die Pancakes habe ich genau nach Rezept gemacht und besonders auf den Wendezeitpunkt geachtet, dadurch wurden sie besser, als alle Pancakes, die ich davor gemacht habe! Der Tipp ist wirklich eine kleine Revolution in meiner Küche 😀 Wir haben sie mit Bananenscheibchen, Soße und mit einer Prise Meersalz aus der Mühle darüber gegessen, da kann das Frühstück gar nicht mehr besser werden! Vielen Dank für das tolle Rezept, da schmecken die Pancakes daheim bald besser als in jedem Restaurant 😀

    Liebe Grüße,
    Anna

    • Reply
      Elisabeth
      31. Oktober 2017 at 22:57

      Liebe Anna,
      dein lieber Kommentar hat heute mein Herz zum Hüpfen gebracht vor Freude, vielen Dank für dein Feedback! 🙂 Ich freue mich riesig, dass du die Pancakes inklusive Sirup nachgekocht hast und, dass es dir so gut geschmeckt hat! Mit Rohrzucker kann ich mir den Sirup tatsächlich auch sehr gut vorstellen, wahrscheinlich wird er dann ein wenig heller?
      Für mich war die Pancake-Erkenntnis bezügl. Wendezeitpunkt auch ein wahrer Durchbruch, wie schön, dass es dir da ähnlich geht ^^
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

Leave a Reply

Bewerte dieses Rezept:  

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen