Instagram

Folge mir auf Instagram!

Süßes Vegetarisch

Cheesecake mit Mandeln und Nougat

23. Mai 2011

Ich bin ein riesengroßer Cheesecake-Fan und ein Rezept dafür ist hier wirklich schon lange überfällig. Cheesecake gibt es ja in den verschiedensten Variationen: aus Creamcheese, Topfen (Quark), ja sogar Créme fraiche, pur, mit Karamell, mit den verschiedensten Früchten, Kürbis, Cookies usw. Mein allerliebster Liebling ist aber der hier: ganz ohne Frischkäse, dafür mit viel Topfen (schmeckt einfach noch besser finde ich), Butter (ahem) und obendrauf Mandelsplitter und Nougat. Die Idee kommt übrigens von McDonald’s bzw. McCafé, dort gab es einmal so einen Cheesecake mit Nüssen und Schoko oben drauf, ich hab ihn schon lange nicht mehr dort gesehen, aber selbstgemacht ist sowieso nochmal um Längen besser. Das Rezept für die Topfenmasse habe ich aus dem Kleinen Kuriositätenladen, auf der Suche nach einem Rezept ohne Creamcheese wurde ich dort als erstes fündig. Auf Steph ist immer Verlass, also wurde die Masse gleich übernommen. Den Mürbteigboden habe ich durch einen Kekskrümelboden ersetzt, der schmeckt lecker und Mürbteigböden werden (bei mir zumindest) immer relativ hart und das mag ich neben der weichen Füllung nicht so besonders.

Anders als ein Cheesecake mit Frischkäse schmeckt dieser Kuchen hier wunderbar locker, leicht und sommerlich. In den letzten Tagen war es hier schon richtig heiß und dieser Kuchen war einfach perfekt! Einzige Änderung, die ich nächstes Mal noch vornehmen werde, ist, die Mandeln durch Mandelstifte zu ersetzen und diese vor dem Backen kurz in einer Pfanne anzurösten. Die ungeschälten Mandeln haben leider den Nachteil, dass ihre Schale beim Backen doch recht trocken wird. Ein Foto vom angeschnittenen Kuchen gibt’s heute leider nicht, er war nämlich ein Geschenk, aber er sieht innen genauso aus, wie man es von außen vermuten würde 😉

Cheesecake mit Mandeln und Nougat (Rezept für die Topfenmasse fast ohne Änderungen aus dem Kleinen Kuriositätenladen übernommen)

Zutaten:

Kekskrümelboden:

175g Vollkorn-Butterkekse

1 EL Zucker

90g weiche Butter

1 Prise Zimt

Füllung:

250g weiche Butter

250g Zucker

abgeriebene Schale von 1/3 Bio-Zitrone

etwas gemahlene Vanille

1 Prise Salz

70g Speisestärke

6 Eier

1 kg Magertopfen/Magerquark

Außerdem:

ca. 1 Handvoll Mandelstifte

100g Nussnougat

Die Butterkekse in einen großen Gefrierbeutel geben, Luft herausdrücken, verschließen und mit dem Nudelholz fein zerbröseln. Mit 90g weicher Butter, dem Zucker und dem Zimt mit den Fingern vermengen bis die Butter gleichmäßig eingearbeitet ist. Eine Springform (26cm Durchmesser) damit auskleiden, für den Boden hilft ein Glas zum Glattstreichen und Andrücken, dann mit den Fingern noch einen Rand von 2-3 cm Höhe an den Rand der Springform drücken. In den Kühlschrank stellen. Die Form muss nicht eingefettet werden, dieser Krümelteig enthält mehr als genug Fett.

Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie leicht gebräunt sind. Zur Seite stellen.

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen (Ober-und Unterhitze). Für die Topfenmasse die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Zitronenschale, Salz und Vanille dazu. Dann Eier und Speisestärke unterrühren. Zuletzt den Topfen untermischen und die Masse glattrühren. Die Sprigform mit dem Keksboden aus dem Kühlschrank holen, die Topfenmasse einfüllen und vorsichtig glattstreichen, mit den Mandelstiften bestreuen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stellen (falls die Form undicht ist und Butter ausläuft) und auf der mittleren Schiene mindestens eine Stunde lang backen (bei mir waren es 70 Minuten aber ich habe den Verdacht, dass mein Backofen schon etwas schwach ist). Keine Sorge wenn der Cheesecake beim Herausnehmen in der Mitte noch hin und her wobbelt, der wird beim Auskühlen fest. Gleich nach dem Herausholen mit einem Buttermesser rund um den Kuchen an der Form entlangfahren und so von der Form lösen, damit er beim Aukühlen keine Risse bekommt. Steph empfiehlt, das auch während dem Backvorgang zweimal zu tun, ich habs nicht gemacht weil ich mir dachte, dass der Kekskrümelteig ohnehin nicht so besonders fest an der Form haftet, sollte der Kuchen doch Risse bekommen sind die dann aber am Ende unter dem Nougat kaum noch zu erkennen.

Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, Nougat über Wasserbad schmelzen lassen und mit einem Teelöffel über den Kuchen tropfen lassen.

Im Kühlschrank aufbewahren.

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Sylvia
    23. Mai 2011 at 17:33

    Mmmhhh… Ich bin ja selbst ein absoluter Käsekuchen-Junkie un beim lesen Deines Rezepts läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen: Tolle Idee!

  • Reply
    Sonja
    23. Mai 2011 at 18:49

    Ohhhhh ich seh schon, dieser verlockende Käsekuchen wir bald in meiner Küche nachgebacken!! Vielen Dank fürs Rezept!
    lg Sonja

  • Reply
    Gourmande
    23. Mai 2011 at 19:59

    wow, lecker, lecker, leeeecker sieht der aus!

  • Reply
    Sandra
    24. Mai 2011 at 06:25

    Guten Morgen!

    Oh wie lecker 🙂 Der geht bestimmt direkt auf die Hüften, oder 😉

    Liebste Grüße von Sandra

  • Reply
    Mini-Küche
    24. Mai 2011 at 17:36

    Mh, den hab ich im McCafé immer hinter Glas bewundert, mit meiner Allergie kann ich ihn leider nicht essen. Aber aussehen tut er klasse, bin mir sicher, er schmeckt auch mindestens so toll wie er aussieht 🙂

  • Reply
    homemadedeliciousness
    24. Mai 2011 at 19:44

    @ Sylvia: mit den knackigen Mandeln oben drauf und dem Nougat ist das echt nochmal besonders gut! Cheesecake forever!

    @ Sonja: biztteschön! und gutes gelingen 🙂

    @ Gourmande: los, los! backen!

    @ Sandra: Ich fürchte ja 😉 aber von der model-traum-figur hab ich mich eh schon verabschiedet, also kann ich mir das ab und zu in aller ruhe gönnen 😀

    @ Lilly: Oh nein, weogegen bist du denn allergisch? Mit anderen Nüssen wird es sicher auch lecker! oder vll anstelle der Nüsse Cookies oder Streusel drauf…

  • Reply
    WellnessDame
    29. Mai 2011 at 12:13

    KÖSTLICH!!! 🙂 Ach, ich weiß schon, was ich in den nächsten Tagen backen werde! 🙂
    Vielen vielen Dank!!!
    Alles Liebe, Martina

  • Reply
    Wurrzeljulchen
    5. Juni 2011 at 17:21

    Ui…. er steht jetzt im ofen…. bin sehr gespannt! Mein erste Cheesecake! Hab nougat und mandeln aus bequemlichkeit weggelassen und teste ihn mal ganz oben ohne!
    Les schon länger in deinem blog mit und jetzt wollte ich dir auch einen gruß dalassen!
    Grüße! 🙂

  • Reply
    Ricky @ Cookie Recipes
    24. Juli 2011 at 08:59

    Totally going to make this cheesecake, even though Google Translate doesn’t do a great job, but I think the ingredients seem right. Looks unbelievable.

  • Reply
    rainer_tm
    8. September 2012 at 15:12

    Für meinen Standard-Käsekuchen nehme ich statt Vanille eine Packung Vanillepudding, beim Quark nehme ich meistens 50:50 Magerstufe und eine mit etwas mehr Fett. Deiner sieht aber sehr lecker aus, wird bei nächster Gelegenheit ausprobiert.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen