Buchweizen-Porridge-mit-Erdbeeren-2
Allgemein

Buchweizen-Vanille-Porridge mit Haselnüssen und Erdbeeren

Ohne es zu beabsichtigen, habe ich in den letzten Wochen eine Blog-Pause eingelegt. Wie das manchmal so ist, sind gleich mehrere Sachen zusammengekommen und in meinem Fall war das die letzte Uni-Prüfung, eine recht aufwendige Abgabe und ein neuer Job – alles gleichzeitig, und da hat meine Blog-Energie etwas gelitten.

Doch die Prüfung ist geschafft, die Arbeit abgegeben und im neuen Job habe ich mich auch schon eingewöhnt – Zeit, sich kulinarisch in den Frühling zu stürzen!

Genau nach diesem Motto gibt es heute deshalb mein derzeit liebstes Wochenend-Frühstück: Buchweizen-Porridge mit ordentlich Vanille und gerösteten Haselnüssen. Der schmeckt auch pur oder mit anderem Obst, aber mit Erdbeeren wird er regelrecht unwiderstehlich! Apropos Widerstand: Meine Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Beerenangebot im Supermarkt ist seit letzter Woche Geschichte. Ich kaufe schamlos und in rauen Mengen Erdbeeren aus Spanien und Italien und werfe sie mir glücklich lachend bei jeder Gelegenheit in den Mund, Saisonalität be damned!

Als bekennende Erdbeer-Süchtige kann ich Erdbeeren fast immer essen, aber besonders gerne zum Frühstück. Es geht doch nichts über einen beerigen Start in den Tag!

Diese Buchweizen-Version meines geliebten Porridge gibt es meistens nur am Wochenende, weil er doch etwas mehr Kochzeit braucht als Haferflocken. Der Genuss ist dann aber umso größer! Ich liebe den feinen, nussigen Geschmack sehr. Frühlingshaft wird es durch einen Klecks Joghurt und natürlich die frischen Erdbeeren. Während mein Porridge in der kalten Jahreszeit brennheiß auf den Tisch kommt, ist diese Variante eine angenehme Kombi aus cremig-warm und erfrischend-kühl, einfach herrlich, vor allem an sonnigen Samstag- oder Sonntagmorgen.

Buchweizen-Porridge-mit-Erdbeeren-4Buchweizen-Porridge-mit-Erdbeeren-5

Ist der Frühling bei euch auch schon so herrlich eingefallen? Ich liebe diese Zeit, wenn es nach dem langen Winter endlich wieder richtig warm und hell wird! <3 Auf der Terrasse fängt alles wieder an zu sprießen und Kaffee gibt es neuerdings wieder iced und und sonnengebadet im Liegestuhl, hach! 😀

5.0 from 1 reviews
Buchweizen-Vanille-Porridge mit Haselnüssen und Erdbeeren
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Portionen: 2
Zutaten:
  • 10 EL Buchweizen
  • 2 leicht gehäufte EL Haselnüsse, geröstet und gerieben
  • ½ TL Vanille
  • ¼ TL Salz
  • 1 EL Rohrzucker
  • 250ml Sojamilch
  • 350ml Wasser
  • Erdbeeren nach Gusto
  • Sojajoghurt (natur oder Vanille)
  • noch etwas mehr Sojamilch zum Drübergießen
  • optional: etwas gehackte Zitronenmelisse zum Bestreuen
So wird's gemacht:
  1. Den Buchweizen in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze trocken rösten, bis er beginnt, zu duften. Dabei immer wieder umrühren und gut beobachten, denn die Körner können schnell anbrennen.
  2. Mit Sojamilch und Wasser aufgießen. Haselnüsse, Salz, Zucker und Vanille unterrühren und die Mischung aufkochen lassen. Dann auf niedrige Stufe zurückdrehen, Deckel mit einem Spalt breit offen auflegen und 20 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder mal umrühren, vor allem gegen Ende der Kochzeit.
  3. Inzwischen die Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Zitronenmelisse, falls vorhanden, ebenfalls waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden.
  4. Ist der Porridge schön cremig eingekocht, auf zwei Schüsselchen aufteilen und jeweils mit einem Schuss Sojamilch, einem guten Klecks Sojajoghurt, reichlich geschnittenen Erdbeeren und nach Lust und Laune mit etwas Zitronenmelisse toppen.

 

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.

You Might Also Like...

12 Comments

  • Reply
    Maria Potthoff
    2. April 2017 at 13:18

    Habe Porrige noch nie mit Buchweizen gemacht, klingt aber super 🙂 Danke für das tolle Rezept, kann die Erdbeerzeit kaum noch erwarten! Liebe Grüße von der Seiser Alm 🙂

    • Reply
      Elisabeth
      2. April 2017 at 20:28

      Hey Maria,
      freut mich, dass dir das Rezept gefällt! Buchweizenporridge ist ganz toll und mal was anderes, also unbedingt ausprobieren 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Kirsten
    2. April 2017 at 21:44

    Liebe Elisabeth,

    schön zu hören, dass du die Herausforderungen der letzten Wochen gut bewältigt hast und dich jetzt wieder deinem Blog und dem Frühling widmen kannst 🙂 Ich liebe Erdbeeren auch über alles, habe es aber dieses Jahr bisher noch nicht gewagt, welche zu kaufen. Aber lange kann ich sicher auch nicht mehr widerstehen, und bis dahin erfreue ich mich erst mal noch am ersten heimischen Rhabarber …

    Hmmm ob ich Porridge mag, habe ich für mich immer noch nicht so richtig entschieden. Ich finde ihn ja meist nicht schlecht, aber so richtig umgehauen hat er mich bisher auch noch nie. Na vielleicht kombiniere ich Erdbeeren erst mal mit dem Matcha Latte Oatmeal (dass ich mal freiwillig Haferflocken esse, hätte früher auch keiner geglaubt) und arbeite mich dann langsam zum Porridge vor 😉 Die Fotos sind auf jeden Fall herrlich und machen Lust darauf!

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    • Reply
      Elisabeth
      3. April 2017 at 16:25

      Liebe Kirsten,
      danke dir! Ich hab es mit den Erdbeeren auch so lange hinausgezögert wie nur ging, aber wenn ich einmal nachgebe gibt es anschließend kein zurück mehr 😀 Rhabarber habe ich noch gar nicht gesehen, auf den freue ich mich auch schon so!
      Versuch es echt mal mit dem Buchweizen, an dem scheiden sich die Geister ja. Manche mögen ihn und manche nicht. Schmeckt auf jeden Fall schon ganz anders als Hafer.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Cookies&Style
    3. April 2017 at 10:42

    Liebe Elisabeth,

    das klingt exakt nach meinem Geschmack! Sieht super toll aus und Buchweizen/Vanille/Erdbeere stelle ich mir in der Kombi einfach nur göttlich vor!

    Lieben Gruß,
    Ulrike

    • Reply
      Elisabeth
      3. April 2017 at 16:26

      Liebe Ulrike,
      vielen Dank, da sind wir uns geschmacklich ganz und gar einig 🙂 Ich liebe die Kombi heißestens 😉
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Ela
    4. April 2017 at 08:36

    Liebe Elisabeth, was für eine schöne Idee das mit Buchweizen zu machen! Den verwende ich viel zu wenig, das muss sich dringend ändern. Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Reply
      Elisabeth
      5. April 2017 at 20:37

      Liebe Ela,
      oh danke, freut mich, dass dir das Rezept gefällt! Buchweizenporridge ist wirklich einen Versuch wert. Überhaupt finde ich, dass Porridge so eine tolle Gelegenheit ist, öfter mal verschiedene Getreidesorten zu essen 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Kreativ-Links, Teil 54 – Abraxandria
    4. April 2017 at 14:03

    […] Curry mit Zitronengras, Wassermelonensalat, Vegane Kräuterbutter, Vegane Mousse au Chocolate, Buchweizenporridge, Schlumpf Latte, Green Smoothie, oranger Smoothie, Beete-Kokos Suppe, Nuss-Nougat-Creme, […]

  • Reply
    Jenni
    12. April 2017 at 21:38

    Liebe Elisabeth,

    ich kann mich den anderen nur anschließen: Das sieht traumhaft aus! Und mit Buchweizen mache ich hier auch viel zu wenig, finde ich (immerhin: letztens habe ich Buchweizen-Brot gebacken, das war auch sehr fein).
    So ein Frühstückchen ist aber genau nach meinem Geschmack. 🙂

    Und bezüglich der Erdbeeren kann ich dich vollkommen verstehen – ich bin bisher zwar standhaft geblieben, aber sie locken schon, diese kleinen frohen Vorboten langer Sommernächte und blumiger Kleider…hach!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      Elisabeth
      15. April 2017 at 22:14

      Liebe Jenni,
      vielen lieben Dank! Ich finde auch, dass man gar nicht genug mit Buchweizen kochen kann 😀
      Ach, erzähl mir noch mehr von langen Sommernächten und blumigen Kleider! <3 *träum*
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Kirschbiene
    20. April 2017 at 16:46

    Huhu Elisabeth,
    als bekennende Buchweizensüchtige muss ich dieses Rezept ja lieben *lach*. Das wird auf jeden Fall ausprobiert, sobald mir Erdbeeren in den Korb hüpfen (ja, auch ich bin bisher standhaft geblieben, dafür habe ich schon bei den Blaubeeren zugeschlagen, da kann ICH nicht nein sagen …).
    Liebe Grüße aus dem Schnee (so viel zum Thema „lange Sommernächte“ und „blumige Kleider“ ;-))
    Bianca

  • Leave a Reply

    Bewerte dieses Rezept:  

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen