Frühstück Geschenke aus der Küche Zum Mitnehmen

Blitzfrühstück #4: Bounty-Couscous

Das Blitzfrühstück geht heute in die nächste Runde: Bounty-Couscous! Ihr wisst ja, wie sehr ich mich für schnelle Frühstücks-Ideen begeistern kann. Frühere Beiträge in der #Blitzfrühstück-Serie waren: Baked Pumpkin Oatmeal, Chia Overnight Oats und Dinkel-Vollkorn-Brioche. Wenn ich morgens aus dem Haus muss, zählt einfach jede Minute, sonst wird es stressig. Und in der kühlen Jahreszeit weiß ich ein warmes Frühstück besonders zu schätzen – vor allem zu unchristlich früher Stunde, wenn es noch dunkel und kalt ist.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber im Winter, wenn ich gerade erst widerwillig aus dem warmen Bett gekrochen bin, habe ich keine Lust auf kaltes Müsli. Schon vor Jahren habe ich von Frühstücks-Couscous gehört und wollte das seitdem ausprobieren. Endlich ist es so weit!

Das Praktische an Couscous ist ja, dass man ihn nicht kochen muss sondern ihn einfach mit heißem Wasser übergießt und ein wenig ziehen lässt. Der Aufwand für diese warme Getreide-Mahlzeit beschränkt sich darauf, die Couscous-Mischung in eine Schüssel zu löffeln und auf den Knopf des Wasserkochers zu drücken. Das schaffe ich sogar im Halbschlaf.

Während der Couscous aufquillt, kann man noch schnell unter die Dusche hüpfen. (Oder den Snooze-Button aktivieren und zurück in’s Bett gehen.) 😉

Damit der Couscous etwas mehr hermacht, habe ich ihn ordentlich gepimpt. Mit Kokos, Kakao und Cashews für die Cremigkeit. Ich habe die Bounty-Riegel immer geliebt – Kokos und Schokolade, wer kann dieser Kombination widerstehen? Im Couscous macht sie sich jedenfalls auch ganz hervorragend und bringt schon frühmorgens Dekadenz und einen Hauch Exotik auf den Tisch.

Gesüßt habe ich diesmal mit Birkenzucker, der mir langsam immer sympathischer wird. Somit ist der Bounty-Couscous nicht nur eine Wohltat für die Seele sondern auch für die Zähne, hurrah!

Bounty-Couscous-VorratBounty-Couscous-to-go

Die Couscous-Mischung hat außerdem einen weiteren Vorteil: Sie funktioniert großartig als Frühstück to go! Dazu einfach die gewünschte Menge in ein Einmachglas löffeln (Weck-Gläser eignen sich mit ihrer weiten Öffnung toll zum Daraus-Essen). Im Büro (oder wo auch immer ihr frühstückt) dann einfach mit heißem Wasser aufgießen und voilà: Breakfast is served.

Gibt es unterwegs keinen Wasserkocher, dann schmeckt der zubereitete Couscous auch ausgekühlt gut.

Dazu passt natürlich Obst, z.B. Banane, aber auch pur ist der Couscous ein Genuss, der graue Morgenstunden etwas erträglicher macht.

Außerdem muss ich euch nicht extra sagen, dass sich der Frühstücks-Couscous auch toll als Geschenk eignet, oder? 🙂 Einfach in ein schönes Glas gepackt, Etikett mit Zubereitungsanweisung drangemacht und fertig ist das DIY-Mitbringsel.

Zu guter Letzt ist dieses Rezept auch noch Zero-Waste-tauglich. Bis auf die gemahlene Vanille habe ich alle Zutaten verpackungsfrei gekauft.

Bounty-Frühstücks-Couscous
 
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zeit gesamt
 
Portionen: 6
Zutaten:
  • 300g Couscous
  • 40g Kokosraspeln
  • 60g Kakao
  • 100g Cashews
  • 100g Birkenzucker (alternativ normaler Zucker, feinkristall)
  • ¾ TL Salz
  • 1 TL gemahlene Vanille
So wird's gemacht:
  1. Die Cashews im Blitzhacker fein mahlen (in kurzen Pulses), dabei nicht so fein mahlen, dass das Öl austritt. Die Nüsse sollen noch schön rieseln und nicht zusammenkleben oder pastig werden. Den Kakao sieben. Dann alle Zutaten gut miteinander vermischen und in ein Vorratsglas füllen. Gut verschlossen aufbewahren.
  2. Zur Zubereitung für eine Portion fünf leicht gehäufte EL (100g) mit 200ml kochendem Wasser übergießen. Abdecken und mindestens 5 Minuten, besser aber 10 ziehen lassen.

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.

You Might Also Like...

8 Comments

  • Reply
    Miri
    10. November 2016 at 20:47

    Das klingt unglaublich lecker und habe ich bisher noch nie in der Art gegessen 😊 Danke für das tolle Rezept! LG Miri von http://www.cheatcleanlikeaqueen.wordpress.com

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 08:42

      Liebe Miri,
      es freut mich sehr, dass dir die Idee gefällt! Es war auch mein erstes Mal mit Frühstücks-Couscous, aber ich hab ihn sicher nicht zum letzten Mal gemacht, die Abwandlungs-Möglichkeiten sind endlos 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Nole
    10. November 2016 at 23:03

    Tolles Rezept, vor allem, wenn es mal morgens schnell gehen soll. Couscous habe ich bis jetzt noch nie zum Frühstück gegessen, da ich aber immer welches da habe, werde ich es mal die Tage ausprobieren, da ich eh immer auf der Suche nach neuen Frühstücksideen bin 🙂
    Liebe Grüße Nole

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 08:54

      Danke dir! Ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt 🙂 Für mich war das auch die Frühstücks-Couscous-Premiere und ich finde ihn sogar noch besser, als ich es mir immer vorgestellt habe. Die Mischung hat jetzt definitiv einen fixen Platz im Frühstücks-Repertoire, vor allem eben dann, wenn es ganz besonders schnell gehen muss.
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Jenni
    11. November 2016 at 08:22

    Liebe Elisabeth,

    ich habe das Couscous-Rezept ja schon auf Instagram angeschmachtet (und dir da geschrieben, dass ich es mir schon durchgelesen hatte), aber ich hatte noch keine Zeit für einen kleinen Kommentar hier: Es sieht klasse aus!
    Und ich stelle mir vor, dass es mindestens ebenso gut schmeckt. 🙂
    Generell finde ich die Idee eines gesunden Instant-Frühstücks sehr gut, ich glaube, ich probiere das auch einmal aus und mache etwas in dieser Richtung. Obwohl mir Porridge lange nicht langweilig wird (wie könnte es?! 😉 ), ist so ein wenig Abwechslung vielleicht gar nicht so verkehrt. Das muss ich dringend einmal testen!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply
      Elisabeth
      11. November 2016 at 08:57

      Liebe Jenni,
      danke für deine liebe Rückmeldung! Ich habe den Couscous jetzt 4 Tage am Stück gegessen und liebe ihn immer noch 😉 Mir wird Porridge auch nie langweilig, aber an manchen Tagen dauert mir selbst das Haferflocken kochen zu lange, und an diesen Tagen gibt es jetzt Couscous 😀
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  • Reply
    Ela
    11. November 2016 at 15:18

    Tolle Idee! Wirklich mal ein besonders Frühstücks-Rezept. Muss ich dringend ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Reply
      Elisabeth
      12. November 2016 at 17:33

      Liebe Ela, vielen Dank! Ich freue mich, zu hören, wie es dir schmeckt!
      LG, Elisabeth

    Leave a Reply

    Bewerte dieses Rezept:  

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen