Süßes

Apfelkuchen mit Marzipanguss (vegan)

15. Oktober 2014

Ein richtig guter Apfelkuchen muss im Oktober einfach sein, der gehört zum essbaren Herbst wie Kürbis und Maroni. Wenn es superschnell gehen soll, kann ich euch für den Apfelkuchen-Hunger diese einfache Apfel-Tarte wärmstens empfehlen. Wenn ihr aber etwas mehr Zeit habt, dann versucht es doch mal mit diesem Kuchen. Er ist saftig und herbstlich und apfelig, einfach wunderbar zum Nachmittagstee oder -kaffee und hat allerorts sehr großen Anklang gefunden – dass er vegan ist, interessiert nach dem ersten Bissen niemanden mehr (außer natürlich Veganer). Das Highlight ist der Marzipanguss, den ich hier geklaut habe. Apfelkuchen mit Mürbteig sind toll, ich wollte diesmal aber gerne einen fluffigen Rührteig haben.

Meine zwei Hauptprobleme, die ich bisher fast immer mit veganen Kuchenteigen hatte sind a): der Kuchen krümelt fürchterlich und man kann ihn kaum mit der Gabel essen und b) der Teig schmeckt sehr „vegan“ und irgendwie ein bisschen fad, vor allem wenn es kein Schokokuchen ist.

Für Problem b) habe ich schon im Frühjahr Abhilfe gefunden, als ich entdeckt habe, dass für mich eine Kombination aus Kokosöl und Mandelmus einen komplexeren Geschmack in den Teig bringen, der die fehlende Butter super ersetzt.

Problem a) ist hiermit auch gelöst und zwar durch die Zugabe von Chiasamen! Nur ein gestrichener Teelöffel mit etwas Flüssigkeit verrührt bindet den Teig hervorragend. Nie wieder zerfallender Kuchen! Die Binde-Wirkung ist so stark, dass ich aufpassen muss, nicht zu viel in meine Backwerke zu geben, sonst wir die Konsistenz auch schnell mal gummiartig.

Übrigens: Der Teig sieht zwar nach Vollkorn aus, ist er aber nicht. Die braune Farbe kommt von Zimt und Rohrzucker 😉

Apfelkuchen3

 

Und hier das Rezept:

Zutaten für eine Springform (26cm Durchmesser):

410g Mehl
2,5 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL gemahlene Vanille
1 EL Zimt, gemahlen
1/2 TL Ingwer, gemahlen
320g Rohrzucker
260g Sojajoghurt (natur)
60g Kokosöl
55g weißes Mandelmus
1 TL Chiasamen + 2 EL Apfelsaft (naturtrüb)
250ml Apfelsaft (naturtrüb)
3 mittelgroße Äpfel (ca. 500-600g)

Margarine für die Form

Zutaten für Guss:

100g Marzipan (ist meistens vegan aber anscheinend nicht immer)
4 EL Rum (im Originalrezept Calvados, hatte ich nicht)
75g Margarine, zerlassen
75g weißer Zucker
1 Pckg Vanillezucker oder etwas gemahlene Vanille
125g Sojajoghurt
100g Mandelblättchen

Backrohr auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Springform (26cm) mit Margarine fetten und mit Mehl bestäuben. In einer Tasse Chiasamen mit den 2 EL Apfelsaft verrühren, stehen lassen und ab und zu umrühren und Cluster aufbrechen. Mehl mit Gewürzen, Backpulver, Zucker gut mischen. Kokosöl über kleiner Hitze schmelzen lassen. Sojajoghurt mit Mandelmus verrühren, Apfelsaft ebenfalls unterrühren, dann zerlassenes Kokosöl unterrühren. Die Chia-Samen (sollten inzwischen eine Art Gel gebildet haben) mit der Joghurtmischung verrühren. Dabei darauf achten, dass sich die Chiasamen gut verteilen und nicht Klumpen bilden.
Äpfel schälen und in grobe Würfel schneiden (mit Spalten ist mir der Teig beim Backen unregelmäßig aufgegangen).
Trockene Zutaten mit der feuchten Masse mischen und diese in vorbereitete Springform füllen. Glattstreichen und Apfelstücke geichmäßig darüber verteilen und im vorgeheizten Rohr 35 Minuten backen.

Inzwischen den Guss vorbereiten:
Marzipan mit Rum (oder Calvados) mit Stabmixer pürieren, Zucker, Vanille(zucker), zerlassene Margarine und Sojajoghurt unterrühren. Mandelblättchen unterrühren, dabei ca. eine Handvoll Mandelblättchen zum Bestreuen zurückbehalten.
Nach den 35 Minuten Backzeit Kuchen herausnehmen, Guss auf dem heißen Kuchen verteilen und nochmals 25 Minuten lang backen bis er schön goldbraun ist. Auskühlen lassen und stolz um Nachmittagskaffee servieren.

Abonniere neue Beiträge und meinen Newsletter!
So verpasst du keinen Beitrag mehr! Erhalte neue Posts und den monatlichen Newsletter direkt in dein Postfach!
Ich mag auch keinen Spam. Deine Email Adresse wird selbstverständlich nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.
  • Reply
    Janneke
    17. Oktober 2014 at 21:27

    Mmmh, Apfel und Marzipan passen ja schon bei Bratäpfeln super zusammen. Den Kuchen mit Marzipanguss würde ich nur zu gerne probieren!

    Liebe Grüße,
    Janneke

    • Reply
      homemadedeliciousness
      19. Oktober 2014 at 12:16

      Hey Janneke, Apfel und Marzipan sind echt ein dream team <3 ab in die Küche und nachbacken 😉

  • Reply
    Anni
    15. August 2015 at 17:25

    Der sieht lecker aus! Kann man das Kokosöl denn auch durch ein anderes Öl ersetzen?

    • Reply
      homemadedeliciousness
      13. September 2015 at 16:20

      Hallo Anni,

      danke! Du kannst es statt Kokosöl auch mit einem anderen Öl versuchen, allerdings hat Kokosöl doch einen eigenen Geschmack, den ich in Kombination mit Nussmus gerne als Butterersatz verwende und es ist je nach Raumtemperatur auch fester als ein flüssiges Pflanzenöl wie z.B. Rapsöl. Ich würde sagen probier es aus!

      LG
      Elisabeth

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen